Die 19. Schwangerschaftswoche (19. SSW)

Die erste Hälfte deiner Schwangerschaft neigt sich langsam dem Ende zu und der Moment der Geburt rückt immer näher. In der 19. SSW bemerken einige werdende Mütter sogenannte Übungswehen, die den Körper auf die Geburt in 21 Wochen vorbereiten sollen.

Solange diese Übungswehen nicht übermäßig stark und häufig auftreten, ist alles normal – falls dir etwas komisch vorkommen sollte, dann solltest du deinen Arzt aufsuchen, um vorzeitige Geburtswehen auszuschließen.

Zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche ist es sowieso wieder Zeit, einen Frauenarzt aufzusuchen, da die zweite große Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschall ansteht. Dabei werden einige wichtige Daten der Mutter und des ungeborenen Babys festgehalten, wie zum Beispiel das Gewicht der Mutter, ihr Blutdruck, die Lage der Gebärmutter und der Plazenta sowie die Lage, die Bewegungen und die Herzaktivität des ungeborenen Babys.

Außerdem kann man nun ziemlich sicher feststellen, ob du nicht nur ein Baby, sondern vielleicht sogar Zwillinge oder Drillinge erwartest. So hält auch die 19. Schwangerschaftswoche dich und das Baby in deinem Bauch auf Trab!

 

Veränderungen des Körpers ab der 19. SSW

Dein Bauch nimmt langsam aber stetig an Größe zu und du bringst wahrscheinlich auch ein paar Kilos mehr in der 19. SSW auf die Waage. Diese Gewichtszunahme ist kein lästiges Symptom, sondern ein Zeichen dafür, dass sich dein Körper auf die körperlich anstrengende Aufgabe in ein paar Monaten, die Geburt, vorbereitet. Gewichtszunahme, körperliche und hormonelle Veränderungen in der 19. SSW sind normale Signale dafür, dass dein Körper sehr hart arbeitet.

Damit dein Baby mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird, braucht dein Körper Reserven und Energie, was durch eine Gewichtszunahme während der Schwangerschaft gewährleistet werden soll. Diese Gewichtszunahme solltest du also nicht nur als notwendiges Übel betrachten, sondern als Beweis einer normal verlaufenden Schwangerschaft wahrnehmen.

Positiv dabei ist außerdem, dass Mütter, die während der Schwangerschaft ausreichend zunehmen, meist mehr Energie haben und weniger von Schwangerschaftsmüdigkeit betroffen sind. Nach der Geburt werden die meisten Schwangerschaftspfunde auch von ganz allein wieder verschwinden.

Solange die typischen Schwangerschaftssymptome im Bereich des Normalen liegen, besteht kein Anlass zur Sorge. Bei ungewöhnlich lang anhaltenden und sehr schmerzhaften Symptomen solltest du allerdings einen Arzt aufsuchen. Insgesamt hast du am Ende der 19. SSW wahrscheinlich etwa vier bis acht Kilo zugenommen und deine Oberweite ist bis zu zwei Körbchengrößen größer geworden.

Möglicherweise leidest du auch unter einer verstopften Nase, was weniger auf eine Erkältung als auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass durch das erhöhte Blutvolumen die Gefäße der Nasenschleimhaut anschwellen und eine verstopfte Nase verursachen. Dein Arzt gibt dir Tipps, wie du dieses lästige Symptom lindern kannst, zum Beispiel mit einem Nasenspray auf Meersalzbasis.

 

Entwicklungen des Babys ab der 19. SSW

Auch für dein kleines Baby ist die 19. Schwangerschaftswoche eine sehr aufregende Woche mit vielen neuen Entwicklungen in und an seinem kleinen Körper, der inzwischen vom Scheitel bis zur Ferse immerhin schon ca. 24 cm lang ist und 200 g wiegt.

Die Teile des Gehirns, die für die Sinneswahrnehmung zuständig sind, entwickeln sich stetig und auch äußerlich verändert sich dein ungeborenes Baby. Sein Kopfhaar beginnt zu wachsen und das Lanugo, ein weiches, flaumiges Haar, bedeckt nun zusammen mit der Vernix Caseosa, einer öligen Substanz auf der Haut des Fötus, den Körper deines Babys, während es in deiner Gebärmutter heranwächst und deinen Bauch von außen immer härter werden lässt.

Vielleicht weißt du inzwischen, welches Geschlecht dein Ungeborenes hat, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird und du kannst dementsprechend schon das Zimmer einrichten oder Babykleidung einkaufen. Auch wenn du noch keine Kindsbewegungen von deinem Baby in deinem Bauch in der 19. SSW spürst, dann wirst du bestimmt auf den Bildern des Ultraschalls sehen, wie aktiv sich dein Baby in deinem Bauch herumkugelt und Purzelbäume schlägt.

Dein Kind wir nun immer mehr Furchtwasser zu sich nehmen, sodass sich in seinem Darm um die 19. SSW herum auch Stoffwechselprodukte ablagern, die dann nach der Geburt als Kindspech ausgeschieden werden.

 

Beschäftigungsmöglichkeiten ab der 19. SSW und im 2. Trimester

Das zweite Trimester ist mindestens genauso spannend wie das erste Trimester, das du bereits erfolgreich hinter dir hast. Das Risiko einer Fehlgeburt ist inzwischen minimal, weshalb du etwas unbesorgter deinen Alltag bewältigen kannst.

Die Wochen des zweiten Trimesters sind ideal dafür geeignet, aufgeschobene Arzttermine, wie zum Beispiel beim Zahnarzt, zu vereinbaren und wahrzunehmen. Dabei ist es wichtig, dass du die behandelnden Ärzte über deine Schwangerschaft aufklärst, damit sie dies bei der Behandlung und der Medikamentenvergabe berücksichtigen.

Wenn du es nicht bereits getan hast, kannst du nun anfangen, Kinderärzte, Kindertagesstätten und Kindergärten herauszusuchen. Aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit von Plätzen in Kindertagesstätten und Kindergärten solltest du dich frühzeitig darum kümmern, dein ungeborenes Kind in einer Kindertagesstätte oder in einem Kindergarten anzumelden – wenn du das gerne möchtest.

Auch die Wahl eines Kinderarztes für dein Baby ist eine wichtige Entscheidung, da es um die zukünftige, gesundheitliche Betreuung deines Kindes geht. Deshalb ist es eine gute Idee, die Suche rechtzeitig zu beginnen.

Des Weiteren kannst du dich bei Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten erkundigen, welche Hebamme, welche Ärzte oder welches Krankenhaus sie dir zur Vorbereitung der Entbindung empfehlen würden. Auch um die Teilnahme an Geburtsvorbereitungskursen könntest du dich jetzt kümmern.

Dafür setzt du dich am besten zuerst mit deiner Krankenkasse in Verbindung, um nachzufragen, ob sie dich dabei finanziell unterstützt und anteilig die Kosten dafür übernimmt. Anschließend suchst du dir einen passenden Geburtsvorbereitungskurs in deiner Umgebung aus, an dem du dann regelmäßig teilnehmen kannst.

In der 19. Schwangerschaftswoche ist, wie bei allen Wochen des 2. Trimesters, fast alles erlaubt, was dir guttut. Bei Unsicherheiten ist es auf jeden fall ratsam, den Arzt deines Vertrauens zu fragen.

Besonders während des zweiten Schwangerschaftsdrittels kannst du dich aufgrund weniger körperlicher Beschwerden und aufgrund eines relativ stabilen Gemütszustands entspannen und dich auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren. Welche das sind, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Wenn du gerne sportlich aktiv bist, so kannst du dies vor allem jetzt ausnutzen und mit Freunden oder deinem Partner leichten Sport treiben.

Als modebegeisterte Frau ist nun der ideale Zeitpunkt, um für dich selbst Schwangerschaftsklamotten shoppen zu gehen oder dich nach passenden Babyutensilien umzusehen. Auch für einen erholsamen Urlaub oder Wellnesstrip bietet sich das zweite Schwangerschaftsdrittel an, so dass du gut gestärkt durch die nächsten Schwangerschaftswochen kommst. Und denk’ immer daran: Wenn es dir gut geht, dann geht es auch deinem Baby gut!

nach oben

Die Woche davor: 18. SSW

Die Woche danach: 20. SSW
9