Das Baby im 4. Monat





Seit 4 Monaten ist dein kleiner Schatz nun auf der Welt und die Entwicklung schreitet auch in diesen Wochen voran. Dein kleiner Schatz wird viel Neues erleben und aufregende Dinge entdecken. Vielleicht wird dein Racker im 4. Monat damit beginnen, erste Baby-Liegestützen zu machen. Auch das Drehen vom Rücken auf den Bauch können zu den neuen Hobbies deines Spatzes zählen. Vielleicht ist aber der 4. Lebensmonat deines Babys der Zeitpunkt, in dem die erste Breimahlzeit verschlungen wird oder sich das erste Zähnchen ankündigt.

Der 4. Lebensmonat deines Babys sind weitere 4 Wochen voller Überraschungen, Entwicklungen und Meilensteine. Sei gespannt und genieße die aufregende Zeit zusammen mit deinem Baby.

 

Körperlicher Zustand & physische Entwicklung des Babys im 4. Monat

Dein kleiner Zwerg wird größer und größer und legt auch im 4. Monat einiges an Gewicht zu. Wie groß und wie schwer Babys im Alter von 4 Monaten sind, lässt sich nicht allgemein sagen, denn jede Entwicklung eines Babys verläuft individuell. Dein Arzt wird feststellen, ob sich dein Kind entsprechend seines Alters entwickelt und alles im Normbereich ist. Generell wird ein 4 Monate altes Baby Bodys und Strampler in Größe 56-68 tragen. Das Gewicht im 4. Monat liegt bei Babys im Durchschnitt bei ca. 6400 bis 7200 g. Die Größe eines 4 Monate alten Babys hängt immer von der persönlichen Entwicklung ab, aber in der Regel wird dein Spatz ca. 3-4 cm wachsen.

 

Babys erster Husten & Schnupfen

Bei deinem kleinen Racker kann es trotz der mütterlichen Abwehrstoffe, die es durch die Muttermilch aufnimmt, zu viralen Infekten, wie etwa einer Erkältung, kommen. Husten und Schnupfen machen deinem Baby bereits mit 4 Monaten auch ganz schön zu schaffen und es wird vielleicht etwas häufiger schreien und schlechter durchschlafen. Denn durch eine verstopfte Nase lässt es sich einfach schlechter atmen. Wie du die typischen Erkältungssymptome wie Husten und Schnupfen im 4. Lebensmonat deines Babys am besten behandelst, kann dir dein Kinderarzt oder deine Hebamme verraten.

Kommt bei deinem kleinen kranken Spatz zu Husten und Schnupfen noch Fieber hinzu, dann solltest du unbedingt mit deinem 4 Monate alten Baby zum Arzt gehen und dich informieren lassen, wie du das Fieber wieder senken kannst. Sollt dein Baby auch mit 4 Monaten unter überdurchschnittlich starken Koliken leiden, dann kann dir der Kinderarzt oder deine Hebamme weiterhelfen.

 

Das Zahnen geht los

Im Alter von 4 Monaten gibt es bei einigen Babys einen Wachstumsschub und das Zahnen beginnt. Bis allerdings die ersten Zähnchen im Mund zu sehen sind, wird es noch ein wenig dauern. Der gesamte Prozess des Zahnens ist recht langwierig und beginnt nicht erst im 4. Lebensmonat deines Babys. Die Milchzähne werden bereits im Mutterleib angelegt und erst zum Ende des 2. bzw. zu Beginn des 3. Lebensjahres wird das Milchgebiss deines Sprösslings komplett entwickelt sein.

Anzeichen für das beginnende Zahnen im 4. Monat können sein, dass dein kleiner Sabberweltmeister noch mehr sabbert und spuckt als zuvor. Dreieckstücher sind super: Sie schauen nicht nur schön aus, sondern sorgen auch dafür, dass Babys Body trocken bleibt. Zudem ist es möglich, dass dein Baby mit 4 Monaten plötzlich viel mehr schreit, weil das Durchbrechen der Zähne nicht immer angenehm ist. Vielleicht schläft dein Baby aber auch plötzlich mehr als sonst, oder aber ist im Alter von 4 Monaten unruhiger als gewöhnlich.

All das können Anzeichen dafür sein, dass sich bei deinem Spatz die ersten Milchzähne einen Weg an die Oberfläche bahnen und das Zahnen im 4. Lebensmonat deines Babys beginnt. Für so einen kleinen Körper kann das schon mal anstrengend sein und das Gleichgewicht deines Lieblings ein wenig durcheinanderbringen. Aber keine Sorge, du kannst das Zahnen deines Spatzes bei eventuellen Beschwerden ein bisschen lindern:

Ein Beißring ist ideal, teilweise kannst du ihn vorher auch in den Kühlschrank legen, denn dann kann dein Sprössling darauf herumkauen, während das Zahnfleisch gleichzeitig gekühlt wird. Auch kalte Waschlappen können Symptome lindern. Harte Nahrungsmittel wie Möhren oder Äpfel eignen sich ebenfalls ideal dafür, um darauf herumzukauen.

 

Die Welt wird immer bunter

Je älter dein Baby wird, desto besser kann es verschiedene Farben und Farbschattierungen wahrnehmen. Ein farbenfrohes Mobile, eine kuschelige Krabbeldecke, ein unglaublich faszinierender Spielbogen oder die vielen bunten Stifte der großen Schwester sind unglaublich aufregend und zeigen deinem Baby die bunte Farbenwelt auf.

 

Beziehungsverhalten zwischen Baby & Eltern im 4. Monat des Babys

Auch im 4. Lebensmonat heißt es für dich und dein Baby: Kuscheln und ganz viel Nähe. Die Nähe und Aufmerksamkeit, die dein Baby von dir bekommt, sind nach wie vor für eine gesunde Entwicklung deines Kindes wichtig. Bei Mama und Papa ist es einfach am schönsten und dein kleiner Sonnenschein liebt es, in deiner Nähe zu sein.

 

Ein Vorgeschmack auf das Fremdeln

Bei fremden oder nicht ganz so vertrauten Personen kann dein Knirps im Alter von 4 Monaten schon einmal ein wenig skeptischer werden. Das ist ganz normal, daher solltest du deinem Kind bei weniger vertrauten Personen einfach ein wenig mehr Zeit zum Kennenlernen geben.

Das sogenannte Fremdeln ist ein ganz natürliches Verhalten und setzt bei Babys (mehr oder weniger stark ausgeprägt) zwischen den 6. und 8. Monat ein. Das Fremdeln dient dazu, dass dein Baby mit zunehmendem Alter und der dadurch bedingten voranschreitenden Entwicklung dazu in der Lage ist, zwischen Bekanntem und Unbekanntem zu unterscheiden. Dieses Verhalten ist angeboren und auch gesund, denn ein gesundes Misstrauen gegenüber neuen Menschen und unbekannten Situationen sorgt dafür, dass dein Baby immer in deiner Nähe bleibt und nicht jedem Menschen ein blindes Vertrauen entgegenbringt.

 

Kuscheln mit Mama & Papa

Durch das mögliche Zahnen, das bei deinem Baby im 4. Monat einsetzen kann, ist es möglich, dass dein Liebling mehr Körperkontakt und deine Nähe sucht. Schließlich versteht so ein kleiner Mensch noch nicht so ganz, was passiert und das Zahnen ist einfach etwas Ungewohntes für deinen Nachwuchs und auch nicht immer angenehm. Umso besser, dass du immer in Sicht- und Rufweite bist und deinem kleinen Spatz eine extra Streicheleinheit geben kannst.

 

Erste Entdeckungstouren

Auch wenn dein Fratz im 4. Lebensmonat vielleicht vermehrt deine Nähe sucht, kann und möchte sich dein Baby auch einmal alleine beschäftigen und die Krabbeldecke sowie die umliegenden Ecken des Wohnzimmers genau auskundschaften. Schließlich ist alles neu, ungemein spannend und verdient die ungeteilte Aufmerksamkeit deines Kindes. Es muss aber nicht immer das Kuscheltier oder der bunte Ball sein, sondern auch Stuhl- und Tischbeine sowie die eigenen Hände und Füße sind mehr als aufregend und haben Anerkennung und Beachtung verdient , daher müssen sie ausgiebig erforscht werden 🙂 .

 

Motorische Fähigkeiten des Babys im 4. Monat

Die motorischen Fähigkeiten deines Babys entwickeln sich auch im 4. Lebensmonat immer weiter. So wird deine kleine Sportskanone vielleicht schon fleißig ein paar Liegestützen machen, sich auf seine kleinen Ärmchen stützen und den Kopf heben. Dein Spatz trainiert damit nicht nur seine Muskulatur, sondern kann dadurch auch Dinge beobachten, die nicht zwingend in seinem Blickfeld liegen.

 

Motivation & Lob

Das Drehen vom Bauch auf den Rücken oder umgekehrt kann auch bereits im 4. Monat zu dem Fitnessprogramm deines Babys gehören. Für dich ist es bestimmt aufregend zu beobachten, wie dein Nachwuchs seinen Körper immer besser kennenlernt und dabei einen kleinen oder großen Entwicklungsschritt nach dem anderen erlebt. Für dein Baby wird es aber ebenso spannend sein und du kannst dich mit ihm zusammen freuen, wenn dein kleiner Champion wieder eine Rolle geschafft hat. Gerne kannst du dein Kind auch dazu animieren oder es loben, wenn es wieder eine Drehung auf den Rücken gemeistert hat.

 

Schlaf- & Schreiverhalten des Babys im 4. Monat

Je älter dein Kind wird, desto mehr passt es sich an einen Tag-Nacht-Rhythmus an. Wie lange und wie viel Babys mit 4 Monaten letztendlich schlafen, hängt von ihrer persönlichen und individuellen Entwicklung ab. Daher ist es auch möglich, dass das Schlaf- und Schreiverhalten durch Entwicklungsschübe oder aufkommendes Zahnen beeinflusst werden.

So ist es denkbar, dass dein Spatz plötzlich mehr schreit als gewöhnlich und dadurch auch weniger schläft als sonst. Schläft dein Baby im 4. Monat sehr unruhig und ist ein kleines Nervenbündel, das viel quengelt und schreit, hilft nur viel Geduld, Ruhe und Gelassenheit.

Bei anderen Babys hingegen kann es auch vorkommen, dass es im 4. Monat plötzlich mehr schläft als in den letzten Wochen. Das kann daran liegen, dass sich dein kleiner nachtaktiver Vampir langsam an den Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnt oder er aber mehr Schlaf benötigt als früher. Dein Spatz wächst im 4. Monat einige Zentimeter und legt an Gewicht zu, das kann für einen kleinen Körper schon einmal etwas anstrengend sein. Und was hilft bei diesen ganzen Strapazen und Aktivitäten besser als Schlafen?

 

Spielverhalten & Sprachentwicklung des Babys im 4. Monat

Durch das Rollen, Drehen sowie das wachsende Interesse an der Umgebung, an Gegenständen und Spielsachen steigen die Beschäftigungsmöglichkeiten erheblich. Auf die Frage, was du mit deinem Baby alles im Alter von 4 Monaten machen und spielen kannst und wie du dich mit deinem Sprössling beschäftigen kannst, gibt es nur eine Antwort: Eine ganze Menge :).

Du kannst deinem Entdecker verschiedene Gegenstände und Spielsachen geben, mit denen es sich alleine oder gemeinsam mit dir beschäftigen kann. Liegt dein Spatz auf der Krabbeldecke oder im Laufgitter, kannst du ihm bspw. einen Ball, eine Rassel, ein Kuscheltier oder ein anderes Babyspielzeug geben. Jetzt kannst du ganz in Ruhe beobachten, was dein Kind damit alles anstellt. Dein Nachwuchs kann sich ruhig für eine gewisse Zeit auch einmal alleine beschäftigen und das Spielzeug in Augenschein nehmen.

 

Kreativität fördern

Liegt ihr zusammen auf der Kuscheldecke, dann kannst du dein Baby auch wunderbar dazu ermuntern, etwas mit dir zusammen zu spielen. Mit Babyspielzeug lassen sich tolle Geräusche machen, auch farbenfrohe Gegenstände sowie fliegende Mobiles und süße Hasen können Babys Aufmerksamkeit wecken. Wichtig ist dabei aber immer, dass du deinen Sprössling auch immer mal eine gewisse Zeitspanne alleine spielen lässt, das fördert Babys Kreativität und Entwicklung.

 

Weniger ist mehr

Bei Babyspielzeug gilt zudem, weniger ist mehr: Dein Kind muss nicht unzählige Spielzeuge haben, das führt nur schnell zu Langeweile. Du kannst für etwas Abwechslung sorgen, wenn du deinem Kind immer mal wieder ein anderes Spielzeug anbietest und nicht sofort die gesamte Spielkiste im Kinderzimmer auskippst.

Es muss aber nicht immer eine Babyrassel, ein Greifring oder ein Mobile sein, auch ganz gewöhnliche Alltagsgegenstände können für Babys im 4. Monat spannend sein. Waschlappen, eine frische Windelpackung oder der eigene Schnuller oder Body können ungemein interessant und aufregend sein. Alles, was in Babys Reichweite ist, wird bestaunt, mit klebrigen Patschehänden angefasst oder in den Mund gesteckt und vollgesabbert :).

 

Brabbeln & kurze Sätze

Auch im 4. Lebensmonat ist es erlaubt, als Eltern mit dem Baby in Babysprache zu sprechen. Kurze Sätze, übertriebene Betonung und langsames Sprechen der Erwachsenen ist für Babys im Alter von 4 Monaten besonders gut geeignet, da dies der Aufnahmefähigkeit des Babys entgegenkommt. Zudem kannst du auf die Mimik, Gesten und das Gebrabbel deines Babys reagieren, so lernt dein Kind allmählich den Sinn von Sprache und Kommunikation kennen. Zudem wird dein Baby auch dazu animiert, selbst Laute, die es hört, auszuprobieren und nachzuahmen und brabbelt fröhlich drauf los.

 

Ernährung des Babys im 4. Monat

Auch Babys Magen wächst, d.h. es kann mehr Nahrung darin aufnehmen und das Sättigungsgefühl hält durch die größere Menge an Muttermilch oder Säuglingsnahrung länger an, so dass du dein Baby im Alter von 4 Monaten nicht mehr zwingend alle 2 Stunden stillen musst. Die Stillmahlzeiten pro Tag nehmen ab und die Stillpausen werden dadurch länger. Wie oft du dein Baby stillen solltest bzw. wie viele Stillmahlzeiten es möchte, wenn es 4 Monate alt ist, hängt natürlich immer von deinem Baby ab. In der Regel spricht man bei einem 4 Monate alten Säugling von ca. 4-5 Mahlzeiten am Tag. Gibst du deinem Kind das Fläschchen mit Folgemilch, dann verhält es sich ähnlich.

Keine Sorge, dein Spatz wird auch bei größeren Stillabständen satt werden, sein Organismus passt sich nur immer mehr an den von älteren Kindern an. Durch die zunehmende Entwicklung deines Kindes kann es auch sein, dass seine wachsende Neugier dazu führt, dass er sich beim Stillen öfter ablenken lässt. Ist dies der Fall, solltest du dir zum Stillen ein ruhiges Plätzchen suchen und versuchen, die äußeren Einflüsse so gering wie möglich zu halten.

 

Beikosteinführung

Muttermilch ist besonders gut für dein Baby, aber zum Ende des 4. Lebensmonats kann – wenn du und dein Spatz das möchten – mit der Beikosteinführung bzw. mit dem ersten Brei aus Gemüse begonnen werden. Normalerweise startet man mit dem ersten Babybrei im 6. Monat, davor sollte dein Baby gestillt bzw. mit Folgemilch im Fläschchen gefüttert werden. Da sich jedes Kind aber anders entwickelt, gibt es hier selbstverständlich Ausnahmen.

Vielleicht ist dein Baby schon im 4. oder 5. Monat ganz erpicht darauf, etwas anderes als Muttermilch zu sich zu nehmen und möchte endlich den ersten Babybrei verschlingen. Dann kannst du auch bereits im 4. Lebensmonat damit beginnen, die Milchmahlzeit am Mittag durch einen leckeren Gemüsebrei zu ersetzen. Ob du den Brei selber kochen oder deinem Spatz Brei aus dem Gläschen geben möchtest, bleibt dir überlassen.

Wie der Ernährungsplan von Babys im ersten Lebensjahr aussieht, wie viele Breimahlzeiten dein Baby mit 4 Monaten essen sollte und wie viele Breimahlzeiten für dieses Alter üblich sind bzw. empfohlen werden, kannst du im babys10-Artikel zu Babynahrung und Kochen für Babys nachlesen. Dort findest du alle Informationen zur Beikosteinführung, zu der Baby-led-Weaning-Methode und dazu, was dein Baby mit 4 Monaten außer Milch trinken sollte. Leckere Rezepte für Babys Essen im 4. Lebensmonat sind natürlich auch dabei. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen! Ach ja, vergiss das Lätzchen und das passende Kindergeschirr nicht 🙂 .

 

Körperpflege des Babys im 4. Monat

Auch im 4. Lebensmonat deines Babys heißt es für dich Windelwechseln im Akkord. Gut, dass du eine Wickelkommode hast, in der du alles verstauen kannst. Auch der passende Windeleimer sorgt dafür, dass keine unangenehmen Düfte aufkommen und du nicht bei jeder vollen Windel zur Mülltonne tigern musst, sondern den Windelinhalt ganz einfach entsorgen kannst.

Wie oft du dein Baby mit 4 Monate baden solltest, hat sich im Vergleich zu den vorherigen Monaten nicht verändert. Es reicht vollkommen aus, wenn dein Spatz einmal die Woche in seiner Babybadewanne gebadet wird. Da dein Sprössling nun immer aktiver wird, kannst du vielleicht auch schon die eine oder andere Quietscheente mit in die Badewanne nehmen.

Welches Badewannenspielzeug für Babys im 4. Monat am besten geeignet sind, hat babys10 für dich getestet. Viel Vergnügen 🙂 . Liebt es dein Sprössling in der Babybadewanne zu planschen, dann wäre Babyschwimmen vielleicht eine tolle Möglichkeit, die Entwicklung deines Babys im 4. Monat zu fördern. Durch Gymnastikübungen in Bauchlage und auf dem Rücken wird die Muskulatur deines 4 Monate alten Babys trainiert und stimuliert. Auch eine wohltuende Babymassage wird dein Baby mit 4 Monaten lieben.

 

Ärztliche Untersuchungen im 4. Lebensmonat

Diesen Monat stehen keine Vorsorgeuntersuchungen an, wenn die U4 bereits im 3. Lebensmonat stattgefunden hat. Wenn nicht, dann wird es Zeit, die 4. frühkindliche Untersuchung im 4. Lebensmonat deines Babys wahrzunehmen, um seine körperliche Entwicklung zu begutachten. Hat dein Baby Fieber, ist es sehr stark erkältet oder leidet es an anderen Beschwerden, dann solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

nach oben

Der Monat davor: 3. Monat

Der Monat danach: 5. Monat