Das Baby im 5. Monat





Und schon wieder ist dein Baby ein paar Wochen älter und jetzt schon ganze 5 Monate alt. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und wie schnell dein Kind einen Entwicklungssprung nach dem anderen macht. Auch im 5. Lebensmonat schreitet die Babyentwicklung weiter voran und es stehen viele Meilensteine in der geistigen und körperlichen Entwicklung deines Babys an. Es gibt viele Fähigkeiten, die dein Liebling weiter ausbaut oder aber komplett neu erlernt. So kannst du bestimmt im 5. Lebensmonat hinter den Punkt “Das Köpfchen selber heben” auf dem Entwicklungskalender einen Haken machen und vielleicht schafft es dein kleiner Racker sogar schon, sich für einen kurzen Moment auf seinen gepolsterten Windelpopo zu setzen.

Und wenn nicht, dann ist das nicht weiter schlimm – dein Baby ist eine eigene kleine Persönlichkeit und wird sich in seinem individuellen Tempo entwickeln. Also alles zu seiner Zeit. Vielleicht ist dein Spatz einfach einer von der gemütlichen Sorte. Und keine Sorge, die Zeit, in der dein Zappelphilipp krabbelt und seine ersten Schritte macht, wird noch anstrengend genug werden. Denn dann musst du jede Sekunde auf der Hut sein und verhindern, dass dein kleiner Picasso die Wände mit Filzstift verschönert oder den Inhalt des Mülleimers ausleert. Ist dein Baby also 5 Monate alt, kannst du die Ruhe vor dem Sturm noch etwas genießen 🙂 .

 

Körperlicher Zustand & physische Entwicklung des Babys im 5. Monat

Auch im 5. Lebensmonat bringt dein Spatz ein neues Höchstgewicht auf die Waage und wird immer größer. Wie groß und wie schwer Babys mit 5 Monaten sind, lässt sich nicht für alle kleinen Erdenbürger verallgemeinern. Aber im Durchschnitt beträgt das Gewicht eines 5 Monate alten Babys bei Mädchen 6900 g. Jungs sind bekanntlich etwas stämmiger und bringen ca. 7500 g auf die Waage.

Das Längenwachstum bzw. die Größe eines Babys im 5. Lebensmonat variiert. Generell kannst du aber davon ausgehen, dass dein Zwerg 1-4 cm wächst. Den meisten Knirpsen passen in diesen Wochen Strampler und Bodys der Größe 62-68. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel 🙂 .

 

Das Zahnen im 5. Lebensmonat

Hat dein Baby im 4. Monat noch nicht angefangen zu zahnen, kann es gut sein, dass es diesen Monat damit anfängt. So ist es nicht unüblich, dass dein Baby mit 5 Monaten rote Wangen bekommt. Rote Wangen sind neben übermäßigem Speichelfluss und häufigerem Schreien Anzeichen dafür, dass sich in wenigen Wochen die ersten Zähnchen in Babys Mund erkennen lassen. Gegen die möglicherweise etwas unangenehmen Begleiterscheinungen helfen gekühlte Beißringe oder Waschlappen. Sabbert dein Baby mit 5 Monaten extrem viel, dann solltest du ihm ein schönes Dreieckstuch umbinden, das verhindert, dass dein Liebling jede Stunde neu eingekleidet werden muss.

 

Sehen wie ein Adler & hören wie Luchs

Je älter dein Kind wird, desto besser kann es hören und sehen. Im Alter von ca. 5 Monaten ist das Gehör deines Babys bereits so weit entwickelt, dass die Geräusche einer bestimmten Richtung zugeordnet werden können. Betrittst du den Raum und gibst dabei lustige Laute von dir, wird sich dein Schatz ganz gespannt zu dir umdrehen. Oder sitzt du mit deinem Baby auf der Krabbeldecke und hast eine Rassel in der Hand, mit der du abwechselnd vor Babys rechtem und linken Ohr herumwedelst, dann wird sich das kleine Köpfchen ganz interessiert in die richtige Richtung drehen.

Darüber hinaus werden Babys Augen immer besser und können mit 5 Monaten noch besser sehen, d.h. auch geringfügigere Farbnuancen sowie kleinere, sich bewegende Gegenstände können erkannt werden. Dadurch, dass sich die Augen und das Gehör deines Babys mit 5 Monaten noch weiterentwickelt haben, kann das gleiche Problem wie im 4. Lebensmonat auftreten: Dein Baby kann beim Stillen leichter abgelenkt sein. Versuche, einen ruhigen Ort zum Stillen zu finden und die Ablenkung so gering wie möglich zu halten.

Allerdings hat das Abgelenktsein auch seine Vorteile: Ist dein kleiner Maulebär einmal nicht so gut drauf, dann hilft es vielleicht, den Miesepeter mit dem Lieblingskuscheltier, mit einem Löffel oder der Tageszeitung etwas abzulenken. Auch lustige Versteckspiele hinter Mamas Schal kommen bei den Zwergen meistens gut an und sorgen für gute Laune.

 

Beziehungsverhalten zwischen Baby & Eltern im 5. Monat des Babys

Im 5. Lebensmonat wird sich die Beziehung zwischen deinem Baby und dir weiter verstärken und dein kleiner Zwerg wird sehr anhänglich sein sowie verstärkt deine Nähe suchen. Dein Baby lernt allmählich, seinen Gefühlen und Emotionen Ausdruck zu verleihen: Möchte es von dir in den Arm genommen und geknuddelt werden, dann wird es dir seine kleinen Ärmchen entgegenstrecken. Umgekehrt kann dein Spatz anfangen zu schreien, wenn du nicht in der Nähe bist. Ähnlich verhält es sich auch bei fremden Personen, hier ist erst einmal Zurückhaltung und Skepsis angesagt. Die Vorstufe zum sogenannten Fremdeln kann bereits im 4. Lebensmonat einsetzen und zwischen dem 6. und 8. Monat verstärkt auftreten.

 

Lustige Geräusche & Grimassen werden mit einem Lächeln belohnt

Auch wenn das Fremdeln immer mehr zunehmen kann, werden du und auch andere nahestehende Bezugspersonen dafür immer mal wieder mit einem Lächeln deines kleinen Schatzes belohnt. Beschäftigst du dich aktiv mit deinem kleinen Wonneproppen, gibst du lustige Laute von dir oder schneidest du witzige Grimassen, dann blickt dich ein kleines strahlendes Babygesicht an. In so einem Moment sind die weniger erfreulichen Begleiterscheinungen des Elternseins – wie etwa das häufige Windelwechseln und die zahlreichen schlaflosen Nächte – sofort vergessen.

 

Tagesabläufe & Routine

Im Alter von 5 Monaten bekommt dein Baby nach und nach ein Gespür für gewisse Regelmäßigkeiten und Tagesabläufe. So erkennt es vielleicht schon die Einschlafrituale am Abend oder das tägliche Spielen mit Mama und Papa am Nachmittag, auf das sich dein kleiner Zappelphilipp bestimmt immer ganz besonders freut. Was du alles mit deinem Baby im 5. Monat tolles spielen kannst, erfährst du weiter unten im Artikel.

 

Motorische Fähigkeiten des Babys im 5. Monat

Auch in diesem Monat ist es einfach unglaublich, was dein Baby im Alter von 5 Monaten schon alles kann. Im 5. Lebensmonat wird dein Baby wahrscheinlich einen großen Entwicklungsschub haben und das eigene kleine Köpfchen schon für einen Moment eigenständig halten können. So kann dein kleiner Hans-Guck-in-die-Luft ganz begeistert alles um sich herum entdecken und Ausschau nach spannenden Gegenständen, Geräuschen und Personen halten sowie alles ganz genau in Augenschein nehmen.

 

Die 1. Sitz- & Krabbelversuche

Mit 5 Monaten passiert aber noch eine ganze Menge mehr und dein Baby kann vielleicht schon ganz alleine sitzen. Wenn dein Baby mit 5 Monaten noch nicht sitzen kann, dann ist das überhaupt nicht weiter schlimm und dein Spatz hat noch genügend Zeit, das Sitzen zu erlernen, denn mit 5 Monaten ist dein Baby ohnehin schon relativ früh dran. Wahrscheinlich will dein Baby in den nächsten Wochen immer wieder das Sitzen üben, braucht dafür aber einfach noch ein paar Anläufe.

 

Sitzen will geübt sein

Sitzt dein Baby schon oder probiert es im Alter von 5 Monaten wieder und wieder aus, dann solltest du auf jeden Fall immer dabei sein, da die ersten Versuche noch etwas wackelig und holprig sind. Bist du immer in der Nähe deines Babys, kannst du deinen Schatz auffangen, wenn er umkippen sollte und das mit dem Gleichgewicht noch nicht ganz heraus hat. Schließlich möchtest du ja nicht, dass er auf sein Köpfchen fällt und sich weh tut. Außerdem kannst du dein Baby loben, wenn es sich hingesetzt hat oder es dazu animieren, es noch einmal zu versuchen. Allerdings solltest du dein Baby nicht hinsetzen, wenn es das noch nicht alleine kann. Gib deinem Sprössling die Zeit, die er braucht, denn er wird von ganz alleine herausfinden, wie das mit dem Sitzen funktioniert.

 

Alles zu seiner Zeit

Da dein Baby seinem eigenen Tempo in Bezug auf die Entwicklung der Bewegungsabläufe folgt, kann es sein, dass dein Baby mit 5 Monaten anfängt zu robben oder auch bereits erste Krabbelversuche unternimmt. Genauso gut ist es aber möglich, dass sich dein Kind noch ein wenig Zeit lässt. Einige Kinder lernen zuerst das Krabbeln und Robben und setzen sich erst dann hin, andere Babys hingegen setzen sich zunächst auf ihre vier Buchstaben, bevor sie mit dem Krabbeln beginnen. Mache dir also nicht allzu viele Gedanken, wenn sich dein Baby bspw. im 5. Monat nicht vom Rücken auf den Bauch drehen möchte. In ein paar Wochen wird er dich garantiert mit dem ersten Sitzmanöver überraschen.

 

Alles, was ich ansabber, gehört mir

Zudem sind Babys auch in diesem Monat nach wie vor extrem gelenkig und die kleinen Zwerge trainieren fleißig ihre Feinmotorik. Die eigenen Füßchen sind nach wie vor ein sehr beliebtes Spielzeug. Mit ihren Patschehändchen versuchen Babys immer gezielter, nach Gegenständen in ihrer Umgebung zu greifen und diese dann mit der Faust – also mit ihrer ganzen Hand – zu umschließen. Erst nach und nach lernt dein Baby nicht mehr mit der ganzen Hand, sondern mit den Fingern nach Dingen zu greifen.

Alles, was dein Baby im 5. Lebensmonat zwischen seine Händchen bekommt, wird selbstverständlich auch in den Mund gestopft und dort genauestens mit Zunge und Lippen unter die Lupe genommen. Das ist völlig normal und diese sogenannte orale Phase gehört zur Entwicklung deines Babys dazu. In dieser Phase solltest du allerdings darauf bedacht sein, alle Gegenstände, an denen sich dein Baby verletzen könnte, außer Reichweite zu verstauen. Denke immer daran: Für ein 5. Monate altes Baby ist alles wahnsinnig interessant und unglaublich aufregend – giftige Zimmerpflanzen oder Ladekabel sollten unbedingt kindersicher platziert werden.

Weitere Tipps und Informationen zum Thema Kindersicherheit im Haushalt hat babys10 für dich zusammengestellt.

 

Schlaf- & Schreiverhalten des Babys im 5. Monat

Nicht nur die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten unterscheidet sich von Kind zu Kind, denn mit dem Schlaf- und Schreiverhalten eines 5 Monate alten Babys verhält es sich ähnlich. Einige Babys finden abends ohne Probleme in den Schlaf, andere haben auch mit 5 Monaten nach wie vor Schlafprobleme oder aber dein Baby schläft plötzlich nicht mehr durch, obwohl es davor schon getan hat.

Dass dein Baby im 5. Lebensmonat unruhig oder schlecht schläft, ist leider nichts Ungewöhnliches. Zudem kann es auch immer wieder vorkommen, dass selbst Babys mit 5 Monaten nachts ständig bzw. stündlich aufwachen. Schläft dein Baby mit 5 Monaten schlecht, ist es mehr als verständlich, dass es tagsüber ständig müde ist oder den ganzen Tag über quengelt oder viel schreit. Leider gibt es für Babys Schlafprobleme nicht das eine Patentrezept – hier hilft nur viel Geduld und Gelassenheit.

 

Mittagsschlaf

Ist dein Spatz tagsüber knatschig und schreit viel, kannst du es vielleicht mit einem Mittagsschlaf versuchen. Dann ist es gut möglich, dass dein Spatz danach wieder besser gelaunt ist. Wie lange der Mittagsschlaf bei einem 5 Monate alten Baby dauern sollte, lässt sich nicht sagen. Einige Babys schlafen 2 Stunden, andere schlummern vielleicht nur eine Viertelstunde.

 

Zahnen, Kuscheln oder Spielen

Auch kleine Ablenkungsmanöver in Form von verschiedenen Spielen und Beschäftigungsmöglichkeiten können deinen Sprössling etwas aufmuntern. Vielleicht sucht dein Liebling aber auch mehr als sonst deine Nähe und möchte mit dir kuscheln. Mögliches Zahnen kann ebenfalls eine Ursache dafür sein, dass dein Baby im 5. Lebensmonat Schlafprobleme hat oder mehr als gewöhnlich schreit.

Als Mama oder Papa kennst du dein Baby am besten und wirst ganz bestimmt herausfinden, was mit deinem Baby los ist und wirst garantiert eine Methode finden, mit der du deinen Zwerg beruhigen kannst. Vielleicht braucht dein Liebling beruhigende Musik zum Einschlafen, seinen Schnuller, seine Kuscheldecke oder aber auch schon seinen ersten leckeren Abendbrei, der bei deinem Baby bereits im 5. Monat zugefüttert werden kann. Weitere Einschlafrituale und Einschlafhilfen findest du auf babys10 oder frag deine Hebamme oder den Kinderarzt um Rat.

 

Spielverhalten & Sprachentwicklung des Babys im 5. Monat

Je älter dein Baby wird, desto größer werden die gemeinsamen Beschäftigungs- und Spielmöglichkeiten. Wie du genau dein Baby im Alter von 5 Monaten spielerisch beschäftigen und fördern kannst, hat babys10 in diesem Abschnitt für dich zusammengefasst.

 

Kuckuck

Das Kuckuck-Spiel ist ein ganz besonders lustiges und tolles Spiel, das du mit deinem Baby spielen kannst, wenn es 5 Monate alt ist. Da dein Spatz Geräusche immer besser lokalisieren und sein Köpfchen selbstständig heben kann, ist dieses Versteckspiel unglaublich witzig und interessant. Außerdem begreift dein Baby allmählich auch den Zusammenhang von Ursache und Wirkung. So lernt es bspw. durch das Kuckuck-Spiel, dass es nichts sehen kann, wenn du ihm kurz ein dünnes Tuch über das Gesicht legst. Umso mehr freut es sich, wenn er das vertraute Gesicht von Mama und Papa wiedererkennen kann, sobald du das Tuch von seinen Augen nimmst.

 

Hoch hinaus & im freien Fall

Auch das Fallenlassen und Hochwerfen von Gegenständen sind für Babys mit 5 Monaten unglaublich faszinierend. Sie verfolgen gespannt, was mit dem Ball oder Esel Emmi passiert, wenn sie vom Esstisch auf den Teppich plumpsen. Den Steig- oder Segelflug eines süßen Plüschhasens kannst du zusätzlich mit Geräuschen untermauern und dein kleines Schauspiel dadurch noch etwas lebendiger gestalten 🙂 . Tiere dürfen dabei gerne imitiert werden, auch brabbeln, glucksen oder quieken sowie das Schneiden von Grimassen sind ebenfalls erlaubt. Deinem kleinen Spatz wird es unheimlichen Spaß bereiten und er wird dazu animiert, es dir nachzuahmen.

Zusätzlich werden deine Darbietung sowie deine schauspielerischen Fähigkeiten mit fröhlichen Kreischen und strahlenden Kinderaugen belohnt. Und außer deinem Baby schaut ja auch keiner zu, außer vielleicht Papa oder die Geschwisterkinder – die dann einfach mitmachen dürfen 🙂 .

 

Laute werden vielfältiger

Auch die Sprachentwicklung deines 5 Monate alten Babys schreitet immer weiter voran. Natürlich ist dein Spatz noch weit davon entfernt, Goethe und Shakespeare zu zitieren, aber dafür können Babys mit 5 Monaten bereits ihren eigenen Namen verstehen. Ihre Bedürfnisse, Emotionen und Gefühle drücken sie weiterhin durch ihre Mimik, Lautäußerungen und Schreien aus. Nach und nach kommen immer neue Leute dazu, die auch gerne in bestimmten Situationen wiederholt werden.

 

Baby- & Mama-Fitness

Der 5. Lebensmonat deines Babys eignet sich ebenfalls wie die vorherigen Wochen für Babyschwimm- und Babymassagekurse. Du möchtest dich auch (gemeinsam) mit deinem Baby sportlich betätigen und fit bleiben? Es gibt viele tolle Sport- und Fitnessangebote für Mama und Papa mit Baby. Für Mütter werden verschiedene Rückbildungskurse wie bspw. Rückbildungsgymnastik und Rückbildungsyoga angeboten. Darüber hinaus gibt es Rückbildungskurse und Fitnessprogramme mit Kind wie Buggyfit, LaufMamaLauf und das Kangatraining. Selbstverständlich gibt es auch entsprechende Sportkurse für Papa und den Nachwuchs. Also Sportkleidung an und los geht’s! 🙂

 

Ernährung des Babys im 5. Monat

Die Ernährung deines Babys hat sich nicht wesentlich im Vergleich zum 4. Lebensmonat verändert. Bestenfalls wird dein Kind bis zum 6. Monat mit Muttermilch oder mit dem Fläschchen gefüttert. Wie viele Stillmahlzeiten für ein 5 Monate altes Baby üblich sind bzw. wie oft dein Baby tagsüber und nachts gestillt werden sollte, lässt sich nicht allgemein sagen, da die Häufigkeit der Mahlzeiten von Säugling zu Säugling verschieden sind. Die Entwicklung hin zu größeren Stillpausen setzt sich aber im 5. Lebensmonat weiter fort.

 

Gemüsebrei & Beikost

Kannst oder möchtest du nicht stillen oder verweigert dein Baby mit 5 Monaten die Flasche oder die Muttermilch, dann kannst du auch bereits im 5. Monat Beikost einführen und deinem Spatz einen selbst gekochten Gemüsebrei oder einen Brei aus dem Gläschen zum Probieren geben. Was Babys mit 5 Monaten essen können und was du für dein Baby kochen kannst, hat babys10 für dich zusammengestellt. In diesem Artikel findest du auch alles zum Thema Beikost, Informationen zur Beikosteinführung sowie tolle Breirezepte für Babys ab dem 5. Monat.

Weiterhin erfährst du in dem Artikel, was und wie oft dein Baby mit 5 Monaten trinken sollte, wenn es schon Beikost bekommt. Zudem erhältst du Informationen über ein mögliches Allergierisiko, das durch Getreide und Co hervorgerufen werden kann, wenn du bei deinem Sprössling im 5. Monat den ersten Babybrei einführst.

 

Blähungen & Verstopfungen

Will dein Baby im 5. Lebensmonat nicht trinken oder trinkt es zu wenig, dann solltest du mit ihm unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären und sicherzustellen, dass dein Spatz genügend Flüssigkeit und Nährstoffe zu sich nimmt. Isst dein Baby über längere Zeit schlecht oder leidet es mit 5 Monaten unter übermäßigen Blähungen oder Verstopfungen, kann es u. U. an der Ernährungsumstellung liegen. Dennoch ist es in diesem Fall ebenfalls ratsam, einen Kinderarzt zu kontaktieren, denn nur er kann den Symptomen auf den Grund gehen.

 

Gemeinsame Mahlzeiten

Je älter dein Baby wird und allmählich von der Milchnahrung entwöhnt wird, desto mehr kann dein Spatz auch an gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen. Bekommt dein Sprössling seinen ersten Babybrei, möchte sich bestimmt kein Familienmitglied das Gematsche und Gekleckere entgehen lassen 🙂 . Die gemeinsamen Mahlzeiten kann dein Nachwuchs nun im Hochstuhl verbringen. Kann dein 5 Monate altes Baby noch nicht sitzen, dann ist die Beaba Babywippe bestens geeignet, da diese Wippe zugleich auch als Hochstuhl fungiert.

 

Körperpflege des Babys im 5. Monat

Bei der Körperpflege eines 5 Monate alten Babys hat sich im Vergleich zu den 4 Monaten davor nicht viel geändert. babys10 hat alle wichtigen Informationen und Tipps rund um das Thema Babypflege für dich zusammengestellt und die besten Babypflegeprodukte für dich getestet. Dort erfährst du auch, wie oft du dein Baby mit 5 Monaten baden solltest und welche Cremes am besten bei einem wunden Windelpopo helfen. Beginnt dein Spatz bereits mit 5 Monaten zu zahnen, dann kannst du dir hilfreiche Tipps im Artikel zur Zahnpflege durchlesen.

 

Ärztliche Untersuchungen im 5. Lebensmonat

In diesem Monat stehen keine Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt an. Leidet dein Baby im 5. Monat allerdings unter einer starken Erkältung mit länger andauerndem Husten, Schnupfen und Fieber, dann solltest du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Das Gleiche gilt, wenn dein Baby mit 5 Monaten unter Durchfall leidet und die Symptome längere Zeit anhalten.

nach oben

Der Monat davor: 4. Monat

Der Monat danach: 6. Monat