Die 10 besten Babytragen & Tragetücher für Babys im Test & Vergleich 2017



Inhaltsverzeichnis

Top10 der schönsten Tragetücher & Babytragen

Nr. Bild Produktinfo Shop
1. Manduca Manduca Babytrage mitwachsend mit Kapuze Baby, Kinder Jungen Mädchen Amazon
2. Ergobaby Babytrage Kollektion Original (5,5 – 20 kg), Galaxy Grau Amazon
3. Marsupi 144-44-59-001 Baby und Kindertrage die kompakte Bauch und Hüfttrage, S/M, anthrazit/anthracite(Grünstich), genial einfach Amazon
4. manduca Sling > Slate < | Elastisches Babytragetuch |Weicher Slub Jersey in Melange Optik | 100% Bio Baumwolle kbA | Ohne Elasthan | Drei Bindeanleitungen |Für Neugeborene und Babys bis 15kg Amazon
5. Didymos 398006 Babytragetuch, Modell Standard grau, Größe 6 Amazon
6. HOPPEDIZ elastisches Tragetuch für Früh- und Neugeborene, inkl. Trageanleitung, 4,60m x 0,50m, Anthrazit Amazon
7. HOPPEDIZ Baby-Tragetuch, inklusive Bindeanleitung, Montreal 4,60 m Amazon
8. DIDYMOS Babytragetuch, Modell Till 6 Amazon
9. HOPPEDIZ® Jaquard Tragetuch CHICAGO (4,60m x 0,70m) inkl. Trageanleitung Amazon
10. InnooTech Tragetuch Babytragetuch Bauchtrage Babytrage Baby Wrap Tragehilfe Baby Carrier Sling mit Lehr-DVD (Grau) Amazon


Ein Tragetuch bzw. eine Babytrage sind in den ersten Monaten nach der Geburt der ideale Begleiter für dich und deinen kleinen Liebling. Dein kleiner Schatz ist immer direkt in deiner Nähe, spürt deine Körperwärme und kann den typischen Geruch von Mama und Papa einatmen. So fühlt sich dein Neugeborenes im Babytragetuch von Manduca, Hoppediz oder Didymos oder in der Babytrage von Ergobaby oder Marsupi ganz besonders wohlig und geborgen.

 

Was gibt es für Tragehilfen & Bindetechniken

Im Tragetuch Test und Vergleich von babys10 erfährst du, was die Unterschiede zwischen einer Babytrage und einem Tragetuch sind. Wenn du den Artikel gelesen hast, kennst du dich mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen eines Tragetuchs bzw. einer Babytrage richtig gut aus. So wird dir mit Sicherheit die Entscheidung leicht fallen, ob für dich und dein Kleines ein Tragetuch oder vielleicht doch besser eine Babytrage geeignet ist. Nicht zu vergessen sind Rückentragen für Kinder, die für dich und deinen Sprössling viele tolle Vorteile bieten.

Außerdem kannst du dich über die verschiedenen Wickeltechniken eines Tragetuches informieren. Denn bei Tragehilfen gibt es viele unterschiedliche Bindetechniken und Trageweisen, die gelernt sein müssen. Das Alter deines kleinen Schatzes spielt dabei ebenfalls eine wesentliche Rolle. So lässt sich auch nicht allgemein sagen, ab wann ein Tragetuch angemessen ist, da bspw. nicht jede Trageweise für Neugeborene geeignet ist.

Anleitungen und Wickeltechniken sowie alle weiteren Informationen rund um Tragetuch, Babytrage und zu einer Tragetuchberatung in deiner Nähe findest du ebenfalls auf dieser Seite.

 

Vorteile von Tragehilfen

Egal, ob du dich für eine Babytrage oder ein Tragetuch entscheidest, beide Tragesysteme verfügen über viele positive und praktische Eigenschaften.

 

Ein Tragetuch stärkt die Bindung

Eine der größten Vorteile von Tragehilfen ist, dass sie es dir ermöglichen, dein Kleines direkt an deinem Körper zu tragen. Die Nähe zwischen dir und deinen Kind ist für euch beide ein wunderschönes Erlebnis.

Dein kleiner Schatz wird es lieben, an deiner Brust gekuschelt unterwegs einschlafen zu können. So ist er immer ganz nah bei dir, fühlt sich geborgen und von Mama und Papa jederzeit behütet und gut beschützt. In den ersten Monaten nach der Geburt ist dieses Gefühl der Geborgenheit für deinen kleinen Liebling ganz besonders wichtig.

Aber auch Mama und Papa werden es lieben, wenn ihr süßer Fratz immer bei ihnen ist und sie überall hin begleiten kann. Denn auch sie wollen ihren kleinen Schatz so oft wie möglich um sich herum haben, um jeden kleinen Entwicklungsschritt mitzuerleben. Du kannst dein Baby jederzeit anschauen, mit deiner beruhigenden Stimme mit ihm reden und es jederzeit am Kopf und seinen kleinen Beinchen streicheln.

 

Eine Babytrage bietet viel Flexibilität

Ein Tragetuch fördert nicht nur die besondere Nähe und die Bindung zwischen Eltern und Kind, sondern ermöglicht dir eine fast uneingeschränkte Mobilität und enorme Flexibilität. Babytragen und Tragetücher erlauben es dir, deinen kleinen Schatz überall mitnehmen zu können. Treppen steigen, ein längerer Spaziergang im Wald, ein paar Einkäufe erledigen und der alljährliche Frühjahrsputz sind mit einer Tragehilfe überhaupt kein Problem mehr.

Wenn du kurz etwas besorgen musst, ist es manchmal doch recht mühsam, dafür extra den Kinderwagen mitzunehmen. Bei schlechtem Wetter muss erst der Regenschutz über den Kinderwagen geworfen werden und auch nicht jeder Tante-Emma-Laden um die Ecke hat so breite Gänge wie ein Baumarkt.

Steht bei euch ein Umzug vor der Tür und du rennst wie eine fleißige Biene von Zimmer zu Zimmer, kann dein Kleines einfach bei dir im Tragetuch schlummern oder dir dabei zusehen, wie du den gesamten Hausrat ordentlich in vorher beschriftete Kisten verpackst, den du in der neuen Wohnung aber dann trotzdem nicht wiederfinden wirst.

 

Babys sind von Natur aus Traglinge

Dass neugeborene Babys von ihren Eltern getragen werden, ist auch bei den Menschen von Natur aus bedingt:Den Nachwuchs zu tragen, ist das Normalste der Welt und entspricht unseren ganz natürlichen Instinkten. Denn auch Menschenkinder sind Traglinge, wie es so schön heißt. Das bedeutet, es ist ein ganz natürliches Verhalten, dass Eltern ihre Kinder nah bei sich tragen, um sie in ihren ersten Lebensmonaten zu beschützen. Denn der Körper deines kleinen Schatzes ist noch nicht ganz ausgereift und muss sich erst noch vollständig entwickeln. Ohne fremde Hilfe wären Menschenkinder nicht überlebensfähig.

Kaum ist dein kleiner Winzling auf der Welt, wird sein menschlicher Organismus vom ersten Tag an so viel Neues lernen, sich ständig neue Fähigkeiten aneignen und sich so langsam an die Umgebung herantasten. Mit zunehmendem Alter wird dein Kind immer selbstständiger und wird irgendwann auch für sich selber sorgen können.

Jedenfalls in den meisten Fällen, denn auch wenn deine Tochter 25 Jahre alt ist, wird sie dich bei all ihren kleinen und größeren Problemen Tag und Nacht anrufen und um Rat fragen. Egal, ob bei Liebeskummer, der Autoversicherung für den ersten eigenen 15 Jahre alten Opel Corsa, der eigenen Wohnung oder bei der Steuererklärung – Mama und Papa sind allwissend. Bei Männern wird der 24h Service der Mutter meist in Bezug auf Haushaltstätigkeiten wie Waschen, Bügeln, Einkaufen und Kochen in Anspruch genommen.

 

Babytrage, Rückentrage oder Tragetuch

Nun hast du viel über die Vorteile von Tragehilfen erfahren, aber jetzt fragst du dich sicher, ob eine Babytrage oder Tragetuch besser ist und was überhaupt der Unterschied ist. Denn auch bei Tragesystemen für deinen kleinen Zwerg gibt es viele verschiedene Produkte und Modelle, so dass du schnell ganz schön überfordert sein kannst. Aber keine Sorge, auch bei diesem Thema ist babys10 für dich da und wird dir alle Fragen beantworten.

Auch wenn einige Hersteller nicht immer 100 % zwischen Tragetuch und Babytrage differenzieren, ist es wichtig, zwischen diesen beiden Arten der Tragehilfe für Babys und Kleinkinder zu unterscheiden. Generell kann man sagen, dass Babytragen sofort einsatzbereit sind, sowie schnell und einfach umgeschnallt werden können. Manduca, Ergobaby, Marsupi und Chicco bieten viele tolle “fertige” Baby- und Kindertragen an, die sowohl als Bauch-, Hüft- und Rückentrage verwendet werden können.

Ein Babytuch hingegen besteht – wie der Name schon vermuten lässt – aus einem Tuch, das mit verschiedenen Bindetechniken vor jedem Gebrauch gewickelt und geknotet werden muss. Bei Tragetüchern unterscheidet man zwischen elastischen und gewebten Tragetüchern.

Elastische Tragetücher sind meist leichter zu binden und auch für Anfänger geeignet. Bei gewebten Tragetüchern wirst du ein wenig Übung benötigen. Wie du genau ein Tragetuch binden kannst, erfährst du weiter unten auf dieser Seite. Auch bei einem Tragetuch sind drei Tragepositionen möglich: Dein Kind kann auf dem Bauch, dem Rücken und auf der Hüfte getragen werden. Die besten Tragetücher bieten ebenfalls Manduca, Hoppediz, Didymos und Amazonas an.

 

Warum Babytrage: Vor- & Nachteile

Eine Babytrage von Manduca, Ergobaby und Hoppediz ist sofort einsatzbereit und du musst dich vorher nicht mit mehr oder weniger komplizierten Binde- und Wickeltechniken befassen, sondern kannst direkt loslegen. Auch Papa kann euren kleinen Schatz in der Babytrage überall mit hinnehmen und ihn in den Schlaf wippen, wenn Mama ein paar Minuten Ruhe braucht. Die Babytrage wird mit Klettverschlüssen oder Schnallen hinten am Rücken zugemacht und dein kleiner Wurm sitzt ganz gemütlich an deinem Bauch.

 

Ergonomisch geformter Sitz & Anhock-Spreiz-Stellung

Eine Babytrage ermöglicht es deinem Schatz, in der anatomisch korrekten M-Position (Anhock-Spreiz-Stellung) zu sitzen und er kann in der ergonomisch geformten Trage ganz gemütlich und bequem mit dir zusammen die große weite Welt entdecken. Die meisten Babytragen von Manduca und Co sind mit einem Sitzverkleinerer und einer Kopfstütze ausgestattet, so dass dein Schatz auch ab der Geburt in der Babytrage sein kann. Denn was ist schöner als direkt an Mamas und Papas Brust zu sein?

 

Kleiner Exkurs zur Anhock-Spreiz-Stellung

Durch bestimmte Trageweise wird die Anhock-Spreiz-Stellung gefördert und eine zugleich rückenschonende und aufrechte Sitzposition gewährleistet. Wenn du deinen kleinen Wurm auf den Arm nehmen willst, wird er von ganz alleine diese Position einnehmen und seine Beinchen um ca. 10 bis 110° anwinkeln und dabei seine Beine bis zu 120° spreizen. Daher spricht man auch von einer M-Position.

Die Wirbelsäule deines Kindes hat noch eine leicht rundliche Form und muss sich erst noch entwickeln. Daher wäre es schädlich, wenn der Rücken deines Kindes nicht optimal gestützt wird, sich zu einem Hohlkreuz verformt und die Beinchen einfach herunterhängen würden. All das kann eine gesunde Entwicklung deines Babys beeinträchtigen. Die Anhock-Spreiz-Stellung ist somit eine natürliche und zugleich gesunde Position, die die Entwicklung deines Kindes fördert und Spätfolgen wie Hüftdysplasien und -luxationen vorbeugen kann.

 

Babytrage mit Sitzverkleinerer & Kopfstütze ab Geburt nutzbar

Manduca und Ergobaby bieten bspw. so eine Babytrage an, die bereits ab 3,2 bzw. 3,5 kg verwendet werden kann, wenn der Neugeborenen-Einsatz verwendet wird. Einige andere Modelle haben nicht immer einen Sitzverkleinerer und können daher erst für deinen Sprössling verwendet werden, wenn er ein Gewicht von ca. 5,5 Kg erreicht hat.

Darin besteht auch einer der Nachteile einer Babytrage gegenüber einem Tragetuch: Möchtest du dein Kind von Anfang an mitnehmen, ist eine Babytrage nicht immer der optimale Begleiter, da dein Spatz dafür noch zu klein sein kann. Außerdem passt sich eine Babytrage nicht so optimal an dein Baby an wie ein Tragetuch. Eine Babytrage ist nicht so dehnbar und flexibel wie ein Tuch, das sich perfekt an den Körper deines Kindes anschmiegen kann.

Wird dein kleiner Sprössling größer, kann er je nach Modell bis zu einem Gewicht von ca. 20 kg in der Babytrage bleiben, da einige Babytragen über eine integrierte Rückenverlängerung verfügen.

 

Gepolsterte Schulter- & Hüftgurte

Nicht nur dein Kind muss es in der Trage bequem haben, auch für dich als Mama oder Papa ist es ganz besonders wichtig, dass eine Babytrage schonend für deinen Rücken und deine Gelenke ist und du keine akrobatischen Showeinlagen absolvieren musst, um die Babytrage alleine anzulegen. Schulterriemen und Hüftgurt sollten in der Größe verstellbar und weich gepolstert sein.

Das ist einer der Vorteile einer Babytrage: Ein Tragetuch verfügt weder über gepolsterte Tragegurte, noch kann der Gurt nachträglich verstellt werden, wenn dein kleiner Zwerg schon entspannt in der Babytrage hockt. Bei einem Tragetuch musst du es neu wickeln, wenn das Tuch für dich oder dein Kleines ein wenig ungemütlich ist und nicht perfekt sitzt.

 

Bauch-, Rücken- & Hüfttrage in einem

Mit einer Babytrage bist du ebenso flexibel wie mit einem Tragetuch und kannst sie sowohl als Bauch-, Rücken- oder Hüfttrage verwenden. Dazu musst du keine Bindetechniken anschauen, vor dem Spiegel üben oder eine Tragetuchberatung in Anspruch nehmen – die Babytrage ist fertig und kann sofort von dir und deinem kleinen Racker verwendet werden. Ergobaby, Manduca, Marsupi, Emeibaby, Amazonas, Kokadi, Chicco, Fräulein Hübsch (Mei Tai), Hoppediz und Bondolino haben tolle Babytragen im Angebot. Da ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Was bei einer Babytrage wichtig & zu beachten ist

Bei einer Babytrage von Stokke (MyCarrier), Manduca, Cybex und Co solltest du immer darauf achten, dass der Sitz ergonomisch geformt ist und dein Kind darin in der Anhock-Spreiz-Position sitzen kann. Möchtest du deine Babytrage von Hauck, Babybjörn oder Kokadi bereits ab der Geburt nutzen, vergewissere dich, dass die Babytrage über einen Sitzverkleinerer bzw. einen Neugeboreneneinsatz verfügt und Hals-, Nacken- und Rückenmuskulatur deines Kindes entsprechend gestützt werden.

Tragegurte, Schulter- und Hüftriemen sollten gepolstert und verstellbar sein, damit du sie individuell einstellen und an deinen Körper und den deines Kindes anpassen kannst. Wie du genau die Gurte verstellen kannst, damit dein Kind sicher sitzt und ihr beide ein angenehmes Tragegefühl habt, kannst du dir in der Trageanleitung von Manduca durchlesen. Diese Schritt-für-Schritt Anleitung gibt dir Tipps, wie du dein Kind in der Babytrage vor dem Bauch oder hinten auf dem Rücken tragen kannst. Diese Hinweise gelten selbstverständlich für die meisten Baby-Komforttragen von Amazonas, Glückskäfer und Fillikid.

Babytragen sollten zudem leicht zu reinigen und mit dem OEKO-Tex Standard versehen sein, damit die Trage ohne Bedenken direkt auf der Haut getragen werden kann.

 

Warum Rückentrage/Kraxe: Vor- & Nachteile

Wenn du dein Baby mit einer Babytrage oder mit einem Tragetuch ab dem 3. Monat auf dem Rücken tragen möchtest, kann es bei längeren Strecken und Wanderungen in den Bergen schon einmal ungemütlich und ein wenig anstrengend werden. Eine Rückentrage oder Kraxe ist deutlich stabiler als ein Tragetuch bzw. eine Babytrage und für dich und deinen Rücken ist es zudem angenehmer und gesünder, dein Kind auf dem Rücken zu tragen. Deswegen macht babys10 jetzt einen kurzen Ausflug mit dir in das Land der Rückentragen, bevor es mit dem Tragetuch weitergeht.

 

Rückentrage für die erste große Wanderung

Vor allem, wenn dein Kind immer größer und schwerer wird, ist eine Rückentrage für ausgiebige Stadttouren und Wanderungen über Stock und Stein eine enorme Erleichterung: Du bist auch mit deinem Schatz extrem flexibel und da dein kleiner Liebling mit seinen kurzen Beinchen noch nicht mit den großen Schritten von Mama und Papa mithalten kann oder vielleicht auch etwas gehfaul ist, kann eine Rückentrage auf jeden Fall eine sinnvolle Anschaffung sein.

Vielleicht bleibt dein kleiner Weltenbummler oder Hans Guck-in-die-Luft aber auch bei jedem noch so kleinen Stein stehen, betrachtet jede Blume und jedes kleine Insekt mit einer solchen Hingabe, dass du jedesmal fast wahnsinnig werden könntest. Natürlich ist es süß, wenn die Kleinen mit ihren winzigen Patschehändchen alles ganz genau betrachten und verstehen wollen, aber bei sommerlich heißen Temperaturen ist jede Mama und jeder Papa froh, wenn man dann irgendwann einmal auch am Ziel ankommt.

Schließlich fragt dein kleiner Sprössling in einer nicht enden wollenden Dauerschleife: “Wann sind wir eeendlich daahaaa?” 🙂 . Umso besser, dass du vorher in eine Kraxe investiert hast.

Durch eine Rückentrage hat dein kleiner Abenteurer von oben eine wunderbare Sicht und kann seine Umgebung auch einmal aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen und erleben. “Ich sehe was, was du nicht siehst” eignet sich hervorragend als Zeitvertreib und pausiert die ständigen “wann sind wir eeendlich daahaa” Zwischenrufe. Zumindest für ein paar Minuten 🙂 .

 

Rückentrage mit Sonnendach, Wind & Regenschutz

Wind und Wetter können deinem Kind oben auf seiner eigenen kleinen Aussichtsplattform nichts anhaben: Die meisten Rückentragen von Montis, Fillikid, Deuter und Proll verfügen über einen Sonnen-, Wind- und Regenschutz, der es dir erlaubt, bei fast jedem Wetter auf Tour zu gehen. Rückenpolster, Schulter- und Hüftgurte sind weich und bequem und lassen sich individuell einstellen. Dadurch wird der Tragekomfort für dich erheblich gesteigert.

 

Kraxe mit Stauraum

Außerdem ist in einer Kraxe nicht nur Platz für dein Kind, sondern auch für das nötige Equipment, das ihr bei euren gemeinsamen Ausflügen benötigt: Flaschenhalter, Essen und Trinken sowie passende Kleidung für jedes Wetter. Abnehmbare Rucksäcke und Taschen unterhalb des Sitzes bieten dir weiteren Stauraum für alles, was ihr sonst noch alles bei euren Ausflügen gebrauchen könnt

 

Weitere Eigenschaften einer Rückentrage

Hinterkopfauflagen und Stirnkissen sind bei den meisten Rückentragen von Proll, Montis und Fillikid Standard und können bei Bedarf angebracht oder entfernt werden. So hat es dein kleiner Schatz jederzeit gemütlich und kann auch friedlich einschlummern und sich von der anstrengenden Wanderung erholen. Schließlich müssen die ganzen neuen und aufregenden Eindrücke auch verarbeitet werden. Die Sitze sind ergonomisch geformt und verfügen über Frischluftkanäle, damit dein Sprössling nicht schwitzen muss.

Achte bei allen Rückentragen darauf, dass sie ein TÜV-Siegel haben und über einen einfachen Einstieg für dein Kleines verfügen. Außerdem muss die Trage gut verarbeitet sein, damit sich dein Kind nicht an irgendwelchen Ecken und Kanten verletzen kann oder sich die Knie an der Rückenwand aufscheuert. Ein ausklappbarer Standfuß sowie ein leichtes und formstabiles Aluminiumgestell zählen ebenfalls zu den Eigenschaften einer guten Rückentrage.

Dadurch, dass die Rückentrage besonders stabil sein muss, lässt sie sich nicht so einfach und schnell wie eine Babytrage oder ein Tragetuch verstauen. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn für einen Besuch bei Oma und Opa oder für einen kurzen Spaziergang am See ist eine Babytrage völlig ausreichend.

 

Ab wann & wie lange Rückentrage verwenden

Eine Rückentrage ist dann sinnvoll, wenn dein kleiner Schatz sitzen kann, sonst hat er nicht genügend Halt und wird zu sehr hin und her geschaukelt. In der Regel sind Rückentragen bis zu einem Gewicht von 20-25 kg geeignet, genauere Informationen zum zulässigen Höchstgewicht sowie zur Altersempfehlung kannst du der jeweiligen Gebrauchsanweisung entnehmen.

Achte auch darauf, dass dein Kind nicht zu lange in der Kindertrage sitzt, sondern sich auch ab und zu die Beine vertreten kann. Aber keine Sorge, Pausen wirst du ohnehin von ganz alleine einlegen, denn so ein kleiner Fratz kann auf Dauer ganz schön schwer werden. Deswegen solltest du auch unbedingt darauf achten, dass die Rückentrage ein möglichst geringes Eigengewicht hat und trotzdem robust und stabil ist.

Montis, Fillikid, Chicco, Deuter und Vaude bieten zahlreiche Rückentragen mit vielen tollen Extras und großem Komfort an.

 

Warum Tragetuch: Vor- & Nachteile

Tragetücher sind flexibel & für jede Körpergröße ideal

Tragetücher haben den Vorteil, dass sie sich perfekt an deinen Körper und den deines Kindes anpassen können und somit wirklich ideal für jede Körpergröße sind. Daher eignen sich Tragetücher auch perfekt für Frühchen. Da Tragetücher sehr flexibel sind, kannst du ein bzw. zwei Tragetücher auch perfekt für deine Zwillinge verwenden und beide Säuglinge ganz nah am Körper tragen oder mithilfe eines Tragetuchs bequem im Arm halten. Wie du genau ein Tragetuch für Zwillinge binden musst und welche Trageweisen am besten geeignet sind, erfährst du weiter unten im Artikel.

 

Tragetücher sind handlich & leicht

Eine weitere positive Eigenschaft von Tragetüchern ist, dass sie besonders schnell und leicht verstaut werden können. Ein Tragetuch passt somit wunderbar in jede größere Handtasche und kann jederzeit zum Einsatz kommen. Auch das Gewicht eines Tragetuches ist deutlich geringer als das einer Babytrage.

 

Ein Tragetuch ist vielseitig einsetzbar

Ein Babytragetuch kann nicht nur als Tragehilfe verwendet werden, sondern ist auch hervorragend als Kuschel- und Krabbeldecke für unterwegs geeignet. So kannst du mit deinem Schatz einen gemütlichen Stadtbummel machen, dein Kleines aus dem Tragetuch nehmen und neben dir auf die Bank legen. Oder du trinkst ganz entspannt einen leckeren Latte Macchiato und gönnst dir dazu ein süßes Stück Kuchen. Während dein kleiner Schatz auf dem Rücken liegend seine Beinchen und Ärmchen ausstrecken und fröhlich herumstrampeln kann.

 

Gewebtes oder elastisches Tragetuch

Jetzt weißt du bereits über die vielen positiven Eigenschaften von Tragetüchern Bescheid und fragst dich sicherlich, was genau der Unterschied zwischen gewebten und elastischen Tragetüchern ist. Beide Tuchvarianten haben ihre Vor- & Nachteile.

Bei allen Tragetüchern ist immer das richtige Verhältnis von Stabilität und Elastizität ausschlaggebend, denn schließlich soll dein kleiner Schatz jederzeit bequem und sicher im Tragetuch hängen. Insbesondere wenn dein Kleines sein Köpfchen noch nicht selber heben kann, ist es wichtig, dass der Kopf gut gestützt wird und der gesamte Körper genügend Halt bekommt. Außerdem ist bei allen Tragetüchern entscheidend, wie du und dein Kleines damit zurechtkommen, und ob du dich mit den verschiedenen Bindetechniken anfreunden kannst. Aber keine Sorge: Mit ein bisschen Übung ist das überhaupt kein Problem.

 

Elastisches Tragetuch

Elastische und gewebte Tragetücher bestehen aus Baumwolle oder sogar aus Bio-Baumwolle und sind somit ein reines Naturprodukt sowie besonders angenehm auf der Haut. Bei der Weiterverarbeitung wird der Baumwollstoff entweder gewebt oder gestrickt. Wer sich mit Stricken gut auskennt oder sich noch an den Hauswirtschaftskurs in der Schule erinnern kann, weiß, dass beim Stricken immer Maschen aufgenommen werden. Maschen führen von Natur aus dazu, dass der Stoff eine gewisse Flexibilität und Elastizität bekommt. Daher sind mit elastischen Tragetüchern immer gestrickte Tragehilfen gemeint.

Wird der Baumwolle noch Elasthan beigemischt, wird dieser Effekt weiter verstärkt. Die Tragetücher bleiben dennoch gut in Form und leiern auch bei häufigem Tragen nicht aus. Elastische Tragetücher (egal, ob mit Elasthan oder ohne) haben gegenüber gewebten Tragetüchern den Vorteil, dass sie sich extrem gut an deinen Körper und den deines Babys anschmiegen. Diese Tragetuchart sorgt für einen besonders guten Halt und umgibt deinen Zwerg wie eine zweite Haut. Diese Enge ist gerade bei Frühchen und Neugeborenen sehr wichtig und gibt ihnen das Gefühl von Geborgenheit, Nähe und Sicherheit, die sie am Anfang ihres Lebens so dringend brauchen.

 

Tragetuch für Anfänger

Ein elastisches Tragetuch ist für fast jede Mama und jeden Papa geeignet, da sich elastische Tragetücher besonders einfach und leicht binden lassen. Du hast außerdem die Möglichkeit, eine elastische Tragehilfe mit oder ohne Kind vorzubinden. Einmal gebunden, kannst du das Tragetuch auch einige Zeit lang anbehalten, ohne es immer wieder neu binden zu müssen. Gerade am Anfang wirst du dir vielleicht ein bisschen unsicher sein und Angst haben, das Tragetuch mit deinem Baby im Arm in das Tuch zu wickeln. Daher sind diese Tragetücher für alle Tragetucheinsteiger sehr gut geeignet und besonders unkompliziert in der Handhabung.

 

Tragetuch für Neugeborene & Frühchen

Ein elastisches Tragetuch lässt sich mit und ohne Kind einfach binden und auch die Trageweise für die empfohlene Anhock-Spreiz-Stellung ist kinderleicht und schnell erlernt. Bei den Tragevarianten und verschiedenen Bindetechniken hast du bei elastischen Tragetüchern nicht ganz so viele Möglichkeiten wie bei einem gewebten Tragetuch, da das Kind immer von drei Stofflagen gesichert und gestützt wird. Natürlich kannst du dein elastisches Tragetuch als Hüft-, Bauch- und Rückentrage verwenden, aber zu Beginn wirst du dein Kleines sowieso nur am Bauch und nicht auf dem Rücken oder seitlich auf der Hüfte tragen.

Aufgrund der höheren Elastizität sind elastische Tragetücher zwar besonders gut für Frühchen und Babys ab der Geburt geeignet, aber sie können nur bis zu einem Gewicht von ca. 9-15 kg verwendet werden. Bis zu welchem Gewicht genau dein Babytragetuch verwendet werden kann, hängt von der Größe und den Eigenschaften deiner Tragehilfe ab. Je größer und schwerer dein Kind wird, desto mehr dehnt sich das Tuch und gibt nach. Dann ist es an der Zeit zu einem gewebten Tragetuch zu wechseln.

 

Gewebtes Tragetuch

Ein gewebtes Tragetuch kommt dann zum Einsatz, wenn dein Sprössling immer größer wird oder du schon ein echter Profi beim Binden eines Babytuchs bist. Gewebte Tragetücher zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Stabilität aus, müssen dazu aber richtig gebunden werden. Diese Stabilität ist gerade bei schwereren Kindern von Vorteil, da sie von dir ohne Weiteres bis zum Ende der Tragzeit im Tragetuch überall mit hingenommen werden können.

 

Diagonalelastizität

Gewebte Babytragetücher zeichnen sich zudem durch die Diagonalelastizität aus. Dir sagt der Begriff auf Anhieb nichts? Dann nimm doch einmal einen Schal oder ein Tuch in die Hand und lege die Ecken einmal der Breite und einmal der Länge nach übereinander und ziehe an beiden Enden. Kannst du das Tuch dehnen? Wahrscheinlich nicht.

Lege jetzt einmal die gegenüberliegenden Ecken übereinander. Et voilá 🙂 Faltest du den Schal diagonal zusammen, wirst du merken, dass er sich viel leichter dehnen lässt. Genau dieses Phänomen tritt auch bei gewebten Tragetüchern auf: Die Diagonalelastizität sorgt dafür, dass du die Enden entsprechend festziehen kannst, um deinem Kind im Tragetuch den perfekten Halt zu geben. Denn gerade auch bei kleineren Kindern ist es wichtig, dass sich das Tuch dem Rücken deines Babys anpasst und dieser optimal gestützt wird.

 

Kreuzköper-, Atlas- & Leinwand- oder Jacquardbindung

Prinzipiell wird bei gewebten Tragetüchern zwischen drei verschiedenen Webarten unterschieden. Je nachdem nach welchem Muster die Längs- bzw. Kettfäden und Quer- bzw. Schussfäden verkreuzt werden, entstehen unterschiedliche Bindungen, die sich hinsichtlich Stabilität, Elastizität und Handhabung unterscheiden.

 

Kreuzköperbindung

Viele gewebte Tragetücher werden nach der sogenannten Kreuzkörper- oder Diamantkörperbindung gewebt. Dabei werden Kett- und Schussfänden so miteinander verwebt, dass das Tuch bei allen vier Diagonalen die gleichen Eigenschaften aufweist. D.h., dass diese Tücher besonders stabil, aber auch elastisch und weich genug sind, um sich perfekt an den Körper deines Babys anzupassen. Bei dieser Art von Tragetuch brauchst du daher auch nicht ganz so viel Übung, da die Beschaffenheit des Stoffes eine noch nicht ganz perfekte Wickeltechnik wieder ausgleicht.

 

Atlas- und Satinbindungen

Atlas- und Satinbindungen liegen eine andere Webtechnik zugrunde, die dafür sorgt, dass das Tuch noch weicher und elastischer wird. Das kann insbesondere bei Tragetuchanfängern dazu führen, dass das Tuch schnell zu locker sitzt. Möchtest du so ein Tragetuch verwenden, solltest du dich unbedingt mit den Wickeltechniken vertraut machen und auch schon ein wenig Übung haben.

 

Leinwandbindung

Auch Tücher mit Leinwandbindung sind für Mamas und Papas mit wenig Erfahrung nicht sonderlich geeignet. Bei dieser Webtechnik werden Quer- und Längsfäden immer abwechselnd übereinander gelegt. Dabei entsteht ein sehr stabiler Stoff, der aber nicht sonderlich weich und elastisch ist. Auf Dauer kann es für dich und deinen kleinen Schatz einfach ein wenig unbequem werden.

 

Jacquardbindung

Die letzte Webtechnik nennt man Jacquardbindung und wird ebenfalls oft bei Tragetüchern angewendet. Bei einem Jacquard-Tragetuch werden verschiedene Webarten miteinander kombiniert. Das Ergebnis sind nicht nur viele verschiedene bunte und ausgefallene Muster, sondern auch ein besonders weiches und angenehmes Tragegefühl. Auch bei diesen Tüchern kann es nicht schaden, wenn du vorher ein wenig vor dem Spiegel übst und dich mit den einzelnen Handgriffen vertraut machst.

 

Ring-Sling Tragetuch

Einige Hersteller wie bspw. Hoppediz bieten auch Ring-Sling Tragetücher an, die dir das Binden von Tragetüchern erleichtern. Diese “Slings” bestehen ebenfalls aus gewebtem Stoff, verfügen aber zusätzlich über einen Ring aus Aluminium oder Nylon, durch den das Tuchende gezogen wird. Du kannst dein Kind mit einem Ring-Sling am Bauch, auf dem Rücken oder auf der Hüfte tragen, deinen Liebling in das Tuch setzen und es dann festziehen. Mit nicht enden wollenden Tuchbahnen und komplizierten Wickeltechniken brauchst du dich dabei nicht auseinanderzusetzen.

Ein Nachteil ist die asymmetrische Gewichtsverteilung, die für dich auf Dauer unbequem werden kann. Daher ist ein solches Tragetuch nur für zwischendurch und kürzere Ausflüge gedacht.

 

Mei Tai Tragetuch

Alle, die jetzt so richtig Durst auf einen Drink bekommen haben, werden wohl ein wenig enttäuscht sein. Es handelt sich hier nicht um einen Cocktail, sondern um eine besondere Art der Tragehilfe. Mei Tai Tragetücher kommen ursprünglich aus Asien und kombinieren die Vorzüge einer Babytrage mit denen eines Babytuchs. Das Mei Tai besteht aus einem viereckigen Stoff in der Mitte, das an jedem der vier Enden ein langes Stoffband hat, mit dem das Tragetuch um deine Schultern und Hüften herum befestigt und verknotet wird. Fräulein Hübsch, Hoppediz und Amazonas bieten dir viele bunte Mei Tai Tragehilfen an.

Wenn ein Mei Tai Tragetuch nicht mit Bändern verknotet, sondern mit einem Klettverschluss oder einer Schnalle befestigt wird, ist es einer Babytrage schon sehr ähnlich. Der Vorteil ist aber, dass sich ein Mei Tai Tragetuch leichter verstauen lässt und eine geringeres Gewicht hat. Folgende Mei Tai Tragetücher werden mit Schnallen oder Klettverschlüssen verschlossen:

  • Storchenwiege Carrier (Schnalle)
  • Bondolino (Klettverschluss)
  • Lana Mei Tai (Schnalle)
  • Marsupi (Klettverschluss für Hüfte und Schulterbänder)

 

Ab wann Babytragetuch & wie Tragetuch binden

Bei einer Babytrage ist sehr einfach zu sagen, ab wann du sie für deinen kleinen Liebling verwenden kannst. Die meisten Modelle können mit einem Sitzverkleinerer und einer Kopfstütze ab der Geburt solange verwendet werden, bis dein Kind aus dem Tragealter herausgewachsen ist. Achte bei Babytragen immer auf die genaue Altersempfehlung des Herstellers. Bei den typischen Babytragen von Manduca, Ergobaby und Co musst du dich auch nicht mit Wickeltechniken beschäftigen, sondern kannst direkt loslegen.

Ab wann du ein Tragetuch verwenden kannst, lässt sich nicht allgemein sagen, da dafür mehrere Faktoren ausschlaggebend sind. Nicht nur die Tragetuchgröße, sondern vor allem auch die Wickeltechnik und die bevorzugte Trageweise bestimmen, ab wann dein Kleines im Tragetuch sitzen darf. Damit du und dein Kleines nicht “falsch gewickelt” seid, hat babys10 dir alle wichtigen Bindeanleitungen für dein Tragetuch zusammengefasst.

 

Ab der Geburt – aufrecht auf der Brust

Wickelkreuztrage (WKT) I:
Wenn du deinen Säugling direkt nach der Geburt im Babytuch tragen möchtest, eignet sich dazu vor allem die Wickelkreuztrage. Diese Bindetechnik ist schnell erlernt und kann von frisch gebackenen Eltern ganz leicht angewendet werden. Wie du die Wickelkreuztrage richtig anwendest, kannst du auf der Seite von Didymos oder auch bei anderen Herstellern nachlesen oder dir im folgenden Video anschauen:

 

 
Durch die spezielle Bindeweise unterstützt die Wickelkreuztrage die M-Position. .Auch du profitierst von dieser Trageweise, vor allem wenn du Rückenprobleme hast, da die WKT besonders rückenschonend ist.

Wie du siehst, wird dein Kleines insgesamt durch drei Stofflagen gestützt, was deinem Kind besonders guten Halt gibt und daher die beste Wickeltechnik für Neugeborene und Frühchen ist. Durch die dritte Stoffbahn kannst du auch besonders gut das Köpfchen stützen und dein Kind ein wenig darin einmummeln. So ist es perfekt vor Sonne und Wind geschützt und kann ganz friedlich und entspannt einschlummern.

Wickelkreuztrage (WKT) II:
Die Wickelkreuz-Bindetechnik kannst du ein wenig abwandeln und die erste horizontale Tuchbahn, mit der du bei der normalen WKT dein Kind zuerst einwickelst, ganz zum Schluss um dein Baby legen. Dadurch kannst du dein Tragetuch ohne Baby vorbinden und es erst in das Tuch hineinsetzen, wenn du fertig bist. Diese Wickeltechnik ist besonders sinnvoll, wenn du dein Kind häufig aus dem Tragetuch herausnimmst und zwischen Babyschale, Beistellbett und Tragetuch wechselt. Das Babytuch musst du dazu nicht immer wieder neu binden.

Kängurutrage:
Die Kängurutrage ermöglicht dir ebenfalls, dein Baby ab der Geburt direkt am Bauch zu tragen. Die meisten Mamas finden diese Wickeltechnik ein wenig komplizierter als bspw. die WKT und brauchen dafür ein paar Anläufe mehr. Wenn du aber den Dreh raus hast, ist es gar nicht mehr so schwierig. Probier einfach aus, ob du mit der Kängurutrage zurechtkommst:

 

 
Kreuz- und Doppelkreuztrage:
Die Doppelkreuztrage ist für deinen Säugling ab etwa der sechsten Woche, die Kreuztrage ab der achten bis zehnten Woche geeignet. Bei der Doppelkreuztrage wird das Tuch vorne am Bauch und hinten am Rücken gekreuzt. Die Stoffenden kannst du bei Bedarf auch seitlich binden, dann stören sie dich nicht, wenn du dich hinsetzen möchtest oder einen Rucksack für die Einkäufe dabei hast.

Bei der Kreuztrage bindest du das Tragetuch vor und setzt dann dein Kleines hinein. Diese Tragevariante ist für etwas ältere Kinder geeignet und kann ab ca. der zehnten Woche verwendet werden, wenn du darauf achtest, dass der Kopf ausreichend mit dem Tuch gestützt wird. Wie genau die Wickelanleitung für die Kreuztrage aussieht, erfährst du in folgendem Video:

 

 
Wiegetrage:
Die Wiege-Wickeltechnik eignet sich hervorragend für Neugeborene auf kurzen Strecken und wenn dein kleiner Racker in einer waagerechten Position einfach besser einschlafen kann.

 
Ring-Sling:

 
Wenn du dich für ein Sling Tragetuch entschieden hast, kannst du dir nun in Ruhe anschauen, wie du deinen kleinen Fratz sicher in das Babytuch wickelst. So ein Video sagt einfach mehr als tausend (geschriebene) Worte :):

 

Achte beim Ring-Sling darauf, dass es wirklich gut sitzt und eng anliegt.

 

Ab dem 3. Monat – seitlich

Wird dein Zwerg langsam größer und entwickelt sich zu einem kleinen Wonneproppen, kannst du mit deinem Tragetuch weitere Bindetechniken ausprobieren und deinen Schatz auch seitlich auf der Hüfte tragen.

Hüftsitz (auch für Ring-Sling geeignet):
Diese Trageweise wird dir wahrscheinlich auch ohne Tragetuch bekannt vorkommen. Wenn du dein Baby hoch nimmst, wirst du es von ganz alleine auf deiner Hüfte absetzen. Diese Haltung ist nicht nur für dich, sondern auch für dein Kind sehr angenehm, da es so ohne Probleme in der M-Position auf der Hüfte hocken kann. Bei größeren und schweren Kindern kannst du deine Arme mithilfe eines Tragetuches entlasten und das Gewicht somit auch teilweise auf deine Schultern und Hüfte verlagern. Diese Trageweise ist zudem für den Rücken deines Kindes besser, da dieser gleichmäßig durch das Tragetuch und nicht nur punktuell durch deinen Arm gestützt wird:

 

 
Hüftschlinge:
Eine Hüftschlinge wird ähnlich wie ein Hüftsitz gewickelt, dein Kind sitzt seitlich auf deiner Hüfte, ein Beinchen ist vorne an deinem Bauch, das andere hinter deinem Rücken.

 

 
Kängurutrage:

 

 

Ab dem 3. Monat – auf dem Rücken

Tragetücher können auch für verschiedene Trageweisen auf dem Rücken verwendet werden. Dabei solltest du bedenken, dass du zu deinem Kind keinen Blickkontakt mehr hast. Deswegen sind diese Rucksack- bzw. Tragevarianten frühestens(!) ab dem vierten oder fünften Lebensmonat geeignet. Entscheidend ist dabei, dass dein Racker sein Köpfchen schon von alleine halten kann. Aber natürlich kommt es auch hier auf deinen kleinen Schatz, und seine Vorlieben an, ob er lieber auf dem Bauch oder dem Rücken getragen wird.

Der Vorteil bei dieser Art der Rückentrage ist, dass du dein Kind bis zu einem Alter von zwei bis drei Jahren huckepack tragen kannst. Bei längeren Spaziergängen und Ausflügen ist es für dich angenehmer und du musst nicht immer eine etwas sperrige Kraxe mitnehmen.

Wenn dir dein Kind zu schwer wird, kann Papa auch mal einspringen. Wickeltechniken für Rucksacktragen erfordern definitiv mehr Übung und es sollte jeder Handgriff sitzen, bevor du dein Kleines in das Tragetuch setzt. Am besten übst du vorher mit der Lieblingspuppe deines Sprösslings und gehst Schritt für Schritt gemeinsam mit deinem Partner oder einer Freundin die Anleitung durch. Dann kann absolut nichts schiefgehen.

Rucksacktrage:
Wie der Name bereits vermuten lässt, ähnelt diese Tragevariante der Form eines Rucksackes, in den dein Kind hineingesetzt wird:

 

 
Wickelkreuz-Rucksack:
Bei dieser Wickeltechnik wird dein Kind ähnlich wie bei der WKT durch drei Stoffbahnen gestützt und sitzt damit sehr stabil und bequem auf deinem Rücken:

 

 
Double-Hammock:
Die letzte Tragevariante erfordert ebenfalls ein wenig Übung und sollte auch nicht von dir alleine, sondern lieber mit deinem Partner zusammen ausprobiert werden. Durch die besondere Wickeltechnik ist dein Kind auch auf dem Rücken rundherum perfekt eingewickelt und hat einen extrem guten Halt. Für dich ist diese Wickeltechnik ebenfalls sehr bequem, weil eine Stoffbahn über deine komplette Brust geht und das Gewicht deines Kindes somit gleichmäßiger verteilt wird:

 

Achte bei all diesen Trageweisen darauf, dass dein Kind entsprechend warm angezogen ist. Du kannst immer an den Füßchen kontrollieren, ob dein Kind friert oder ihm zu warm ist.

 

Tragetuch Zwillinge

Wenn du Zwillinge hast, kannst du dich für verschiedene Trageweisen entscheiden. Deine zwei kleinen Knirpse kannst du sogar anfangs gemeinsam in ein großes Tragetuch packen. Da die Zwei immer größer und schwerer werden, ist das natürlich keine Dauerlösung. Deswegen wird es nach einer gewissen Zeit praktischer und sinnvoller sein, zwei Tragetücher zu verwenden. So können Mama und Papa immer abwechselnd einen Schatz im Tragetuch tragen. Wenn du möchtest, kannst du aber auch ein Kind vor dem Bauch in ein Tragetuch wickeln und das andere in einem zweiten Tuch hinten auf dem Rücken tragen.

Du kannst dich entweder für eine Wickelkreuz- und Rucksacktrage entscheiden oder deine Babys im Hüftsitz, in der Wiegeposition oder beide vorne auf dem Bauch tragen. Es ist ganz dir überlassen, für welche Trageweise du dich entscheidest, am besten probierst du sie alle einmal aus. Die folgenden Videos geben dir ein paar hilfreiche Tipps, wie du mit zwei Tragetüchern deine Zwillinge tragen kannst.

 


 

Was kann bei Tragetüchern falsch gemacht & sollte vermieden werden

Wie du sicherlich gemerkt haben wirst, ist das Binden von Tragetüchern zwar keine Wissenschaft für sich, sollte aber dennoch geübt werden. Du hast viele verschiedene Trageweisen und Bindetechniken zur Auswahl und fragst dich bestimmt auch, was du bei Tragetüchern falsch machen kannst und daher unbedingt vermeiden solltest:

 

Tragefehler

    • Das Tuch sollte immer fest genug gewickelt werden, sonst hat dein Kind nicht genügend Halt. Wird die Rücken-, Hals- und Nackenmuskulatur nicht ausreichend gestützt, kann dies zu Haltungsschäden führen.
    • Das Tragetuch sollte immer Schritt für Schritt nach den Bindeanleitungen der Hersteller gewickelt werden. Solange du dich an die Anleitungen für dein Tragetuch hältst, kann nichts schief gehen.
    • Du solltest unbedingt darauf achten, dass dein Kind nicht mit dem Blick nach vorne in dem Tragetuch sitzt. Du konntest dich vorab schon mit der typischen Anhock-Spreiz-Stellung befassen, die Kinder von ganz alleine einnehmen und eine altersgerechte Entwicklung sowie ein gesundes Wachstum fördert. Sitzt dein Kind mit dem Gesicht nach vorne im Babytragetuch, hängen die Beine durch und dies führt dazu, dass dein Kind eine ungesunde Hohlkreuzstellung einnimmt. Die noch nicht vollständig ausgereifte Rückenmuskulatur wird dadurch nicht ausreichend gestützt. Hinzu kommt, dass die vielen Reize, denen dein Kind in dieser Position ausgesetzt ist, noch gar nicht von deinem Sprössling verarbeiten werden können und er davon leicht überfordert sein kann.

  • Achte bei allen Trageweisen darauf, dass die Atemwege deines Kindes nicht durch irgendwelche Tuchbahnen verdeckt werden und dein Kind immer ausreichend Luft bekommt. Bei der Wiegeposition solltest du immer wieder kontrollieren, dass der Hals nicht zu sehr gekrümmt und das Kinn auf die Brust gedrückt wird. Hältst du dich an die vorgeschriebenen Wickeltechniken, kann euch nichts passieren. Aber auch mögliche Gefahren solltest du stets im Hinterkopf haben, denn Sicherheit geht vor.

 

Was bei einem Tragetuch außerdem noch wichtig & zu beachten ist

Du solltest nicht nur die richtige Anleitung für Tragevarianten und -positionen beachten, sondern auch folgende hilfreiche Tipps im Hinterkopf haben, denn dann kann beim Kauf eines Tragetuchs nichts mehr schief gehen.

 

Tragetuchlänge & Größen von Tragetüchern

Bei Tragetüchern hast du verschiedene Größen und Längen zur Auswahl. Es kommt immer auf deine Statur, die Größe deines Kindes und auf deine bevorzugte Trageweise an. Didymos, Kokadi und andere Hersteller von Tragetüchern stellen auf ihren Webseiten Größentabellen zur Verfügung und bieten teilweise auch eine Online-Größenberatung an.

Da es keine einheitlichen Größen und Längen bei Tragetüchern gibt, solltest du beim Kauf eines Tragetuchs immer die Angaben des Herstellers beachten. So beginnt bei Kokadi das kleinste Tragetuch mit der Größe 3 bei 320 cm, das größte Tuch mit Größe 7 ist ca. 520 cm lang.

Didymos bietet auch kleinere Tragetücher an: Das kleinste Tragetuch mit der Größe 2 ist ca. 270 cm lang, das längste Tuch (Größe 8) ca. 570 cm. Im Internet und bei den jeweiligen Trageanleitungen ist oftmals die passende Tuchgröße angegeben. Bist du etwas kleiner, größer, dicker oder dünner als der “typische” Durchschnittsbürger, kann es unter Umständen Sinn machen, ein kleineres oder größeres Tragetuch zu kaufen.

Wenn du dir unsicher bist, kannst du einfach mehrere Größen bestellen und zuhause in Ruhe ausprobieren, welches Tragetuch für dich und dein Baby besser geeignet ist. Wenn im Online-Warenkorb noch etwas Platz ist, kannst du bei Kokadi supersüße Puppentragetücher kaufen. Dann kann dein Kleines seine Lieblingspuppe oder das Kuscheltier auch im Tragetuch bei euren gemeinsamen Spaziergängen mitnehmen und stolz durch die Gegend tragen.

 

Stillen im Tragetuch

Wenn du möchtest, kannst du deinen jungen Hüpfer unterwegs auch im Babytragetuch stillen. Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten bzw. Stillpositionen zur Auswahl, die dir in den Videos näher erläutert werden:

 


Bei Bedarf kannst du ein Stilltuch, einen Schal oder ein anderes Kleidungsstück deiner Wahl über dein Kind und dein Brust legen, wenn dir das Stillen in der Öffentlichkeit ein wenig unangenehm ist.

 

Wie Tragetuch waschen

Ein Tragetuch ist überall da, wo du und dein Kind auch sind. Dementsprechend kann es schnell schmutzig werden und dein Baby wird garantiert dafür sorgen, dass der Windelinhalt, seine Spucke und seine klebrigen Hände auf dem Tragetuch landen. Umso wichtiger ist es, dass du das Tragetuch problemlos bei mindestens 40° in der Waschmaschine waschen kann, damit es wieder hygienisch sauber wird. Ist das Tuch zusätzlich noch für deinen Trockner geeignet, ist es sofort wieder einsatzbereit und kann auf ein Neues besudelt und verdreckt werden.

 

Was Baby unter Babytrage & Tragetuch anziehen

Ist das richtige Tragetuch in der passenden Länge und Größe ausgesucht und hast du bereits fleißig die verschiedenen Bindeweisen und Wickeltechniken geübt, fragst du dich vielleicht, was du deinem Knirps unter dem Tragetuch anziehen sollst.

Dabei kommt es natürlich immer auf die jeweilige Temperatur an und ob du mit deinem Kleinen zuhause durch die Wohnung tigerst oder einen ausgiebigen Spaziergang im Park machst. Wenn du ein Babytuch verwendest, solltest du dich bei der Kleiderwahl für dein Kind ebenfalls auf deinen Mutter-Instinkt verlassen. Bist du dir dennoch unsicher oder ist das Wetter draußen recht unbeständig, solltest du deinen Spatz in mehrere Schichten einpacken, die du ihm Bedarf jederzeit wieder aus- und anziehen kannst.

Vergiss aber bitte nicht, dass dein Kind im Tragetuch bzw. in der Babytrage direkt an deinem Körper ist und dein Kleines dadurch ebenfalls viel Wärme abbekommt. Daher solltest du dein Kind nicht zu warm anziehen und bedenken, dass ihr zwei euch gegenseitig wärmen werdet. Am Nacken und an den Beinchen kannst du testen, ob dein Kleines schwitzt oder friert.

 

Tragejacke

Eine Tragejacke ist perfekt für kalte Wintertage geeignet und mummelt dich und dein Kleines immer schön warm ein. Der Vorteil einer Tragejacke von Milchshake, Manduca (MAM) und Gofuture ist, dass du dein Baby nicht erst umständlich in eine warme oder auch leichtere Jacke und dann in das Tragetuch packen musst. Außerdem kann dein Kind friedlich weiterschlummern, wenn es zuhause im Tragetuch eingeschlafen ist und du aber unbedingt noch schnell etwas besorgen musst.

Ist es draußen schön warm, ist es gar kein Problem, auch einmal ohne Jacke vor die Tür zugehen. Ist es vor der Tür aber ungemütlich, kalt und regnerisch, wirst du keinen Schritt mehr ohne deine Tragejacke gehen wollen.

Für dich hat eine Tragejacke außerdem den Vorteil, dass du eine Jacke besitzt, die perfekt für dich UND dein Kleines ist. Du musst nicht mit offenem Anorak herumlaufen oder weit geschnittene Mäntel als Tragejacke missbrauchen und sie ausleiern, weil du trotz deines Kindes im Tragetuch versuchst, den Mantel (mit Gewalt) zu zubekommen.

Bei Wind und Wetter packst du dich und dein Kind in eine kuschelige Fleece- oder Softshell-Tragejacken von Milchshake und Co ein und bist sowohl im Winter als auch im Sommer bestens ausgerüstet. Für Männer gibt es selbstverständlich ebenfalls passende Tragejacken in vielen verschiedenen Farben. Schau mit Papa am besten gemeinsam bei Amazon und Bonprix, die Tragejacke soll ja schließlich schön aussehen und gut passen.

Wie du eine Tragejacke mit Kind, Tragetuch oder Babytrage einfach und schnell anziehen kannst, zeigt dir das folgende Video:

 

 

Wie lange Babytrage & Tragetuch nutzen

Viele Mamas und Papas fragen sich, wie lange sie die Babytrage oder das Tragetuch verwenden können. Generell gibt es dafür keine allgemeine Regel, aber du solltest einige Dinge beachten:

  • Achte immer auf das vom Hersteller angegebene Höchstgewicht, dein Kind sollte dieses nicht überschreiten.
  • Wenn ihr oft und lange mit dem Tragetuch oder der Babytrage unterwegs seid, solltest du genügend Pausen einlegen. So kannst du deinem Rücken etwas Ruhe gönnen und dein Kind kann sich auf der Bank im Café oder auf seiner Krabbeldecke etwas ausstrecken. Auch wenn dein Kind in der Anhock-Spreiz-Position in der Tragehilfe sitzt, ist seine Bewegungsfreiheit dadurch eingeschränkt. Gib deinem kleinen Schatz daher immer genügend Zeit, sich frei bewegen und herumstrampeln zu können.
  • Irgendwann wird es dir als Mama (und auch als Papa) zu schwer werden, deinen Sprössling auf dem Rücken zu tragen. Bei Rückenbeschwerden solltest du auf deine Tragehilfe verzichten und lieber eine zeitlang deinen Kinderwagen oder Buggy verwenden
  • Ab einem gewissen Alter ist dein Kind auch zu alt, um herum getragen zu werden. Dein kleiner Zwerg wird irgendwann ohnehin nicht mehr zu bremsen sein und so viel Energie haben, dass er es keine Sekunde mehr in einem Tragetuch aushalten würde. Ein Kinderroller, ein Laufrad, Bobby Car oder ein Dreirad sind die perfekten Begleiter für kleine Abenteurer und Weltentdecker. Für dich sind diese Kinderfahrzeuge ebenfalls extrem praktisch, weil dein Kind damit relativ flott unterwegs ist und ihr schnell von A nach B kommt und nicht an jeder Ecke anhalten müsst.

 

Professionelle Tragetuchberatung in deiner Nähe

Sind bei dir noch Fragen in Bezug auf Tragehilfen offen oder kommst du trotz der Binde- und Wickelanleitungen mit den Tragetechniken und Tuchbahnen nicht zurecht? Oder hast du das Gefühl, dass du nicht die richtige Körperhaltung einnimmst und vom Tragetuch Rückenschmerzen bekommst? Dann kann dir eine professionelle Trageberatung in deiner Nähe weiterhelfen. Trageberaterinnen nehmen sich viel Zeit für dich und können dir bei all deinen Fragen zu Tragehilfen weiterhelfen und zusätzliche hilfreiche Tipps und Tricks geben.

Schau am besten im Internet, wo die nächste Trageberatung ist und wie viel diese kostet. Die Preise variieren je nach Region relativ stark und liegen zwischen 20 und 40 € pro Stunde/Einheit. Vielleicht kann dir aber auch deine Hebamme oder Stillberaterin weiterhelfen oder dir eine gute Trageberatung empfehlen.

 

Die drei besten Babytragen im Test

Nachdem du jetzt Experte in Sachen Babytrage bist, kannst du dich über die drei besten Babytragen von Manduca, Ergobaby und Marsupi informieren und dir deinen persönlichen Testsieger aussuchen.

Babys10 ist es wirklich schwergefallen, einen Testsieger zu küren, da alle getesteten Babytragen super sind. Es sind lediglich kleine feine Unterschiede, durch die sich die einzelnen Tragen unterscheiden. Das heißt aber nicht, dass in diesem Fall die eine Trage besser oder schlechter als die andere ist. Es kommt einfach darauf an, was du für eine Statur hast, dann wird die eine oder die andere Trage vielleicht ein bisschen besser passen. Am besten bestellst du dir verschiedene Modelle und probierst zuhause mit deinem Schatz aus, mit welcher Babytrage ihr zurechtkommt.

 

Manduca

Die Babytrage von Manduca ist ein echtes Muss für jede Mama und für jeden Papa. Dein Kleines kann direkt nach der Geburt mit einem Neugeborenen-Einsatz in der Trage von euch spazieren getragen werden. Du kannst diese Babytrage ab einem Gewicht von 3,5 kg verwenden, ist dein kleiner Schatz zu früh auf die Welt gekommen oder ist eher etwas zierlicher, solltest du noch ein bisschen warten und erst einmal ein elastisches Tragetuch verwenden.

Die Trage kann bis zu einem Gewicht von 20 kg genutzt werden und verfügt über eine Rückenverlängerung, somit hast du und dein Kleines eine lange Zeit etwas von dieser tollen Trage. Diese wunderbare Babytrage von Manduca ermöglicht es dir, dein Kind auf dem Bauch, dem Rücken oder seitlich auf der Hüfte zu tragen. Eine genaue Anleitung und weitere Tipps findest du auf der Internetseit von Manduca.

Die Gurte kannst du individuell einstellen, sodass du keine Rückenschmerzen bekommst, auch wenn ihr zwei einmal einen etwas längeren Ausflug macht. Dein Kleines sitzt extrem bequem und wird es lieben, direkt an deinem Bauch einschlummern zu dürfen.

Die Manduca Babytrage gibt es bspw. bei Amazon in 13 schönen Designs und kostet rund 85 €.

 

Ergobaby

Die Babytrage von Ergobaby kannst du ebenfalls für ca. 85 € kaufen. Sie sieht ein wenig kleiner und zierlicher aus und steht insbesondere etwas kleineren Menschen besonders gut. Ansonsten weist diese Trage von Ergobaby dieselben Vorzüge wie die Tragehilfe von Manduca auf. Die Riemen sind gut gepolstert und lassen sich leicht verstellen. So können Mama und Papa die Trage auch abwechselnd verwenden. Diese Trage kann bereits ab einem Gewicht von 3,2 kg verwendet werden und ist somit ideal für dein Neugeborenes. Mit der Ergobaby Babytrage sind die klassischen drei Tragepositionen auf dem Bauch, dem Rücken und auf der Hüfte möglich.

Daumen hoch für die Babytrage von Ergobaby: babys10 platziert die tolle Tragehilfe auf dem zweiten Platz, da du sie im Gegensatz zur Babytrage von Manduca nur in neun Designs kaufen kannst.

 

Marsupi Babytrage

Auf Platz 3 im Babytragen Test von babys10 landet die Babytrage von Marsupi. Sie ist die günstigste Tragehilfe im Test und kostet je nach Farbe zwischen 45 € und 65 €. Auch mit dieser Babytrage hast du einen perfekten Begleiter für die Monate nach der Geburt gefunden und kannst dich mit deinem Schatz auf gemeinsame Unternehmungen freuen. Die Babytrage von Marsupi wiegt nur 400 g und ist damit besonders leicht und handlich. Dein Baby kann darin ab der Geburt auf dem Bauch und später auch seitlich auf der Hüfte bis zu einem Gewicht von 15 kg getragen werden.

Für einen sicheren Halt deines Babys sorgt die integrierte Kopfstütze, die Klettverschlüsse lassen sich perfekt an deine Körperform anpassen. Stillen klappt in dieser Babytrage auch hervorragend und von außen sieht man sogar kaum, dass du dein Kind stillst. Bei dieser Babytrage kannst du zwischen drei unterschiedlichen Größen und sieben schönen Farben wählen.

 

Die drei besten Tragetücher im Test

Manduca Tragetuch

Das Manduca Sling Tragetuch ist der Testsieger unter den elastischen Tragetüchern. Das Material ist wunderbar elastisch, aber dennoch ausreichend stabil, um deinem Sprössling sicheren Halt zu geben. Das Manduca Sling hat eine Einheitsgröße von 5 m Länge. Damit ist es perfekt für Mama oder Papa und den kleinen Fratz geeignet. Mit 5 m ist das Tragetuch recht lang und größer als die meisten anderen Tragetücher. Der Vorteil ist aber, dass du das Tragetuch über einen langen Zeitraum verwenden kannst, da es bis zu einem Gewicht von 15 kg belastbar ist. Für deinen Rücken ist es aber wahrscheinlich angenehmer, ab einem Gewicht von 10 kg auf ein gewebtes Tragetuch oder eine Babytrage umzusteigen.

Hast du zu Beginn nicht ganz so viel Erfahrung mit dem Binden von Tragetüchern, können die langen Tuchbahnen anfangs ein wenig unhandlich sein. Nimm dir daher einfach noch einmal ein paar ruhige Minuten und übe vor dem Spiegel die verschiedenen Wickeltechniken, dann bist du ganz schnell eine Fachfrau oder ein Fachmann in Sachen Tragetuch. Eine Anleitung für dein Babytragetuch von Manduca findest du auf der Seite des Herstellers, auf anderen Internetseiten und in diesem Artikel von babys10.

Das Manduca Tragetuch kann bei 40° gewaschen werden und darf danach sogar in den Trockner gestopft werden, wenn es mal wieder etwas schneller gehen muss. Das Tragetuch behält Form und Farbe wunderbar bei und dein kleiner Klammeraffe wird es lieben, in diesem Tragetuch von Manduca an deiner Seite herumgetragen zu werden.

Bei Amazon bekommst du das Manduca Sling für ca. 40 € und kannst zwischen neun wunderschönen Farben wählen.

 

Didymos Tragetuch

Platz 2 gehen an die Tragetücher von Didymos. Diese Produkte werden auch aus Bio-Baumwolle hergestellt und sogar in Deutschland weiter verarbeitet. Bei den Didymos Tragetüchern handelt es sich um gewebte Tragetücher (Kreuzkörper-Webung), die besonders stabil, aber dennoch elastisch genug sind, um sich wie eine zweite Haut an dein Kleines zu schmiegen.

Bei Didymos kannst du zwischen verschiedenen Tragetuchgrößen bzw. Längen wählen, so kann dein zukünftiges Babytuch immer perfekt an deine Größe, an die deines Kindes und an die jeweils verwendete Tragetechnik angepasst werden. Lange Tuchenden, bei denen du nicht weißt, wo du sie verstauen sollst, gibt es bei diesem Tragetuch nicht. Die im Lieferumfang enthaltenen Schritt-für-Schritt-Anleitungen halten für dich 16 Wickeltechniken parat, die du vorab mit deinem Kuscheltier oder einer Puppe wunderbar üben kannst.

Ist dein Kind aus dem Tragealter heraus oder wird es dir mit der Zeit zu schwer, deinen Nachwuchs zu tragen, so kann das Tragetuch als Hängematte, Sonnensegel oder als Picknickdecke verwendet werden.

Auch die Didymos Tragetücher können problemlos in der Waschmaschine bei 40° gewaschen werden, ohne dass sie ausleiern oder ihre Form verlieren. Die Preise variieren je nach Design, Farbe und Größe relativ stark und liegen bei Amazon zwischen 50 und 80 €. Damit liegt das Tragetuch zwar im oberen Preissegment, kann aber dafür wirklich lange Zeit verwendet werden.

Dennoch lohnt es sich, bei anderen Online-Shops oder direkt beim Hersteller nach Rabatt-Aktionen Ausschau zu halten oder auch ein gebrauchtes Tragetuch bei Ebay zu erwerben.

 

Hoppediz Tragetuch

Hoppediz bietet sowohl elastische als auch gewebte Tragetücher an. Auf Platz 3 ist bei babys10 das elastische Tragetuch gelandet, da es neben anderen positiven Eigenschaften besonders gut für Frühchen und Neugeborene geeignet ist. Der Preis liegt bei ca. 50 €, du kannst dabei zwischen zwei Tragetuchgrößen und zehn Farben wählen.

Dieses Tragetuch ist besonders weich und angenehm auf der Haut, lässt sich leicht binden (auch ohne Kind) und gibt deinem kleinen Schatz den nötigen Halt und eine wohltuende Enge, die es insbesondere in den ersten Wochen und Monaten benötigt. Das Tragetuch aus Bio-Baumwolle kann sogar bei 60° gewaschen werden und behält trotzdem seine Farbe und Elastizität bei.

 

Wo Babytrage & Tragetuch kaufen

Bei Amazon findest du viele Tragetücher und Babytragen von Manduca, Ergobaby, Didymos, Amazonas und Marsupi. Die Auswahl ist riesig und du wirst garantiert die perfekte Tragehilfe für dich und deinen kleinen Zwerg finden. Amazon, andere Online-Shops und diverse Fachgeschäfte in deiner Nähe führen auch Tragetücher von Kokadi, Fidella, StorchenExpress, CuddleBug, Giralsol und Storchenwiege.

Hast du trotz der enormen Auswahl noch nicht das passende Tragetuch gefunden, kannst du es mit einem Tragetuch von Bykay, Moby Wrap, Babylonia, Little Frog, Bebina oder Tragehilfen wie Mei Tai oder Ring Slings von Fräulein Hübsch versuchen.

nach oben