Die 10 besten Pucksäcke im Test & Vergleich 2017




Die zehn schönsten Pucksäcke

Nr. Bild Produktinfo Shop
1. SwaddleMe-Original-Pucksack, klein (0-3 Monate), blaue und weiße Streifen Amazon
2. original smileBaby Pucksack Strampelsack in Pink M Amazon
3. Baby Pucksack, 3er Set, 100% Premium Baumwolle, Extra Feste Klettverschluss-Nähte, Ideal für Säuglinge und Schreibabys (0-3 Monate, 3-6 kg), für Sommer, Herbst Winter und Frühling Amazon
4. Ergobaby Puck Mich Sack Single, sparrow Amazon
5. „Lilakind“ Schlafsack Strampelsack Pucksack LILAKIND Herbst/Winter Jersey Fleece Meliert Sterne – Made in Berlin 0-6 Monate Amazon
6. Ergobaby Puck Mich Sack Single, elefant Amazon
7. Baby Studio Swaddle – Ganzkörper-Pucksack – Neugeborenes – Bunny Grau (0-3 Monate) Amazon
8. SwaddleMe 73674 – Baumwolle/blau/0-4 Monate/3,2-6,4kg – Schreibabys Ganzkoerper Pucksack Small Amazon
9. Baby Matex Baby Pucksack / Schlafsack / Autositz Strampelsack – verschiedene Farben beige/braun Amazon
10. Motherhood 5901323926242 Einschlagdecke, Babyhörnchen, Babynest „SOFT“ mit antiallergischer Füllung, Öko-Tex Standard 100, grau Amazon


Ein Pucksack ist ein unglaublich praktischer Helfer für dich und deinen kleinen Schatz, vor allem wenn er Probleme mit dem Einschlafen hat und viel weint: Deinem Liebling gibt der Pucksack ein angenehmes und wohliges Gefühl von Geborgenheit und erinnert an die Zeit in deinem Bauch. Nun kann dein kleines Mädchen oder dein kleiner Junge tagsüber und auch nachts ganz friedlich einschlummern – und du kannst die Zeit zum Arbeiten, Aufräumen oder Entspannen nutzen.

In dem Pucksack Test erfährst du nicht nur, wo du die besten Pucksäcke günstig kaufen kannst, sondern auch, was die Vorteile eines Pucksackes gegenüber einem Pucktuch und einem Babyschlafsack sind. Darüber hinaus informiert dich der Pucksack Test, wie du deinen Pucksack anwendest und was du beim Kauf beachten solltest. Verglichen im Test werden die besten Pucksäcke von SwaddleMe, smileBaby und BaBiBa.

 

Was ist ein Pucksack?

Ein Pucksack ist einem Babyschlafsack sehr ähnlich, verfügt jedoch über ganz besondere Eigenschaften. Durch ein leichtes und effizientes „Pucken“ ist dein Liebling in eine kuschelige und warme Hülle eingewickelt. Zudem ist ein Pucksack enger als ein herkömmlicher Schlafsack, unkontrollierte Bewegungen oder wilde Strampeleien werden schwierig für deinen kleinen, süßen Racker.

 

Warum Pucksack?

Schreit dein Kleines in letzter Zeit sehr viel und kann schlecht oder ohne Hilfe gar nicht einschlafen? Schlafentzug ist nicht nur für dein Baby, sondern auch für dich als Mama sehr anstrengend und ungesund. Deine Nerven werden unnötig strapaziert und für die Entwicklungs deines Spatzes ist ein erholsamer Schlaf unbedingt notwendig.

Einer der häufigsten Gründe für das Nicht-Einschlafen-Können ist das ständige Aufwachen durch unkontrollierte und ungewollte Zuckungen deines Lieblings. Dein Sprössling kann auch mit solchen Zuckungen zu kämpfen haben und sie sind dann oft der Grund für Schreiattacken, durch die dein Baby gar nicht erst einschlafen kann.

Daher ist die Verwendung eines Pucksackes sehr sinnvoll: Das Pucken ist eine spezielle Wickeltechnik, die deinem Baby die vertraute Enge vermittelt, die es im Mutterleib gewohnt war und so genossen hat. Durch das Pucken wird dein Kleines eng mit samt den Armen eingewickelt und der Pucksack lässt somit keinen Spielraum mehr für heftige und unkontrollierte Bewegungen. Dein Baby hat in einem Pucksack das wohlige Gefühl von Geborgenheit, das auf dein Kleines eine überaus beruhigende Wirkung ausübt und es besser einschlafen lassen.

Pucksäcke eignen sich auch hervorragend für Frühchen, denn so kann ihnen noch ein wenig länger das besondere Gefühl der Geborgenheit, das es im Mutterleib erlebt hat, vermittelt werden.

 

Pucksack, Pucktuch oder Babyschlafsack?

Du stellst dir sicher die Frage, ob du einen Pucksack für dein Kleines wirklich benötigst, und ob es sich lohnt, in einen Pucksack zu investieren. Hat dein Baby Probleme mit dem Einschlafen, so kann ein herkömmlicher Babyschlafsack womöglich nicht unbedingt für deinen kleinen Spatz geeignet sein.

Ein Babyschlafsack gehört zwar definitiv zur Grundausstattung, jedoch können einige Babys nicht in einem Babyschlafsack einschlafen und schreien ununterbrochen. Dann solltest du es auf jeden Fall mit einem Pucksack versuchen, denn vielleicht benötigt dein Kleines die besondere und beruhigende Enge, die es in deinem Bauch erfahren hat.

Natürlich kannst du auch ein Pucktuch verwenden, dazu kannst du dir einige Falttechniken im Internet ansehen. Der Vorteil des Pucksackes liegt in der bereits vorgeformten Struktur und ist deshalb kinderleicht in der Handhabung. Geschlossen wird der Pucksack ganz einfach mittels Bändern oder Klettverschluss.

 

Wie Pucksack anwenden?

Für die Anwendung eines Pucktuches oder Pucksackes gibt es verschiedene Anleitungen bei Google oder YouTube, die dir unterschiedliche Wickeltechniken vermitteln. Wie du beispielsweise einen Pucksack richtig anziehst bzw. wie du dein Kind richtig pucken kannst, zeigt dir das folgende Video:

Möchtest du deinen Schatz in der Maxi-Cosi Babyschale mitnehmen, ist ein Pucksack wegen der fehlenden Gurtschlitze zur Befestigung weniger geeignet. Eine Einschlagdecke mit Druckknopf-System ist hierfür perfekt, diese kannst du auch ein wenig enger um deinen Schatz wickeln. Alle Infos dazu findest du im Babys10 Fußsack Test.

 

Was unter Pucksack anziehen?

Beim Pucken sollte die Zimmertemperatur nicht zu warm sein. Optimal ist eine Temperatur zwischen 16 und 18 Grad. Im Winter ist es im Schlaf- bzw. Kinderzimmer oft kälter, daher bietet es sich an, deinem Liebling einen kurz- oder langärmeligen Body bzw. einen süßen Schlafanzug anzuziehen. Danach kannst du deinen Schatz in den Pucksack wickeln.

Bei Neugeborenen wird oft dazu geraten, zusätzlich eine dünne Mütze aufzuziehen, da die Regulierung der Körpertemperatur bei den kleinen Wonneproppen noch nicht so gut funktioniert. So verliert der kleine Spatz nicht so viel Wärme über den Kopf und ist gut geschützt.

 

Worauf du bei Pucksäcken achten solltest

Denke beim Kauf eines Pucksackes daran, dass dein kleiner Schatz relativ schnell wächst. Daher macht es Sinn, die nächste Größe des Pucksackes rechtzeitig zu kaufen, wenn dein Liebling sich mit der Technik des Puckens wohlfühlt. Hersteller wie Alvi, Sterntaler, SwaddleMe und Ergobaby bieten zudem super kuschelige, mitwachsende Pucksäcke an.

Es ist auch empfehlenswert, bereits einen zweiten Pucksack zu kaufen. Geht in der Windel doch einmal etwas daneben oder hast du ein Baby zuhause, das gerne und viel spuckt, kann ein zweiter Pucksack zum Wechseln definitiv nicht schaden.

 

Wie lange Pucksack verwenden

Häufig stellen sich Mamas auch die Frage, wie lange denn ein Pucksack überhaupt verwendet werden soll. Es gibt keine festen Vorgaben, wie lange Eltern ihr Kind pucken sollten. Es gibt auch keine Formel zur Berechnung des optimalen Zeitpunktes, an dem dein Baby nicht mehr in einen Pucksack gewickelt werden sollte. Als Anhaltspunkt kannst du jedoch den sogenannten Klammerreflex nehmen, also die plötzlichen Zuckungen deines Lieblings. Diese Zuckungen verschwinden nach etwa 3-4 Monaten von alleine, weshalb du mit dem Pucken aufhören kannst.

Versuche immer auf die Signale zu achten, die dir dein Schatz vermittelt. Lässt sich dein Baby problemlos pucken und schläft schnell und friedlich ohne Geschrei ein? Dann kannst du das Pucken noch ein wenig beibehalten. Wehrt sich dein Kleines jedoch beim Wickeln und versucht sich sofort mit Strampeleien aus dem Pucksack zu schälen, ist an ein entspanntes Einschlafen kaum mehr zu denken. Ab diesem Zeitpunkt solltest du mit dem Pucken aufhören und deinen Schatz in einen herkömmlichen Babyschlafsack legen.

 

Größe des Pucksackes

Damit ein Pucksack wirklich nützlich ist, muss er genau passen. Ist der Pucksack zu groß, hat dein Spatz nicht genügend Halt und kann seine Ärmchen wieder oben herausstrecken. Ist er jedoch zu klein, bekommst du ihn kaum zu und dein Kind fühlt sich unwohl.

Deshalb lautet hier die Devise: Probiere am besten mit deinem Schatz unterschiedliche Pucksäcke aus. Frage auch Freundinnen, Ärzte oder deine Hebamme, welche Erfahrungen sie mit den verschiedenen Pucksäcken von Alvi, SwaddleMe oder Sterntaler gemacht haben, und ob sie Pucksäcke mit Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse verwendet haben. So fällt dir die Entscheidung sicherlich leichter und du wirst garantiert den perfekten Pucksack für dein Baby finden.

Der Hersteller SwaddleMe führt beispielsweise drei verschiedene Pucksack-Größen: für Frühchen, Neugeborene und ältere Babys. Andere Hersteller wie Sterntaler oder Bellybutton gehen nach der genauen Größe oder nach dem Alter des Kindes und bieten bspw. Pucksäcke für 3 oder 6 Monate alte Babys an.

Da Babys schnell wachsen, möchtest du sicherlich nicht ständig einen neuen Pucksack kaufen. Deshalb lohnt es sich, auch einen Blick auf mitwachsende Puckhilfen zu werfen. Durch einen komfortablen Schnitt lassen sich diese Pucksäcke flexibel an das Wachstum deines Schatzes anpassen.

 

Material

Möchtest du deinen Sprössling im Winter in einen Pucksack wickeln, kannst du bedenkenlos ein Material aus Polyester wählen. Im Sommer hingegen ist ein leichter Pucksack aus 100 % Baumwolle empfehlenswert, da dein Baby in anderen Stoffen sonst leicht überhitzen kann.

Der Hersteller Cosyme bietet beispielsweise einen Schlafsack mit bereits integriertem Pucksack aus Oeko-Tex & Bio-Baumwolle an. Durch die längliche Form mit dem hohen Rückenteil und der integrierten Matratze wird dein Kleines keine Probleme mehr mit dem Einschlafen haben. Einen weiteren Pluspunkt sammelt der Cosyme Pucksack zudem hinsichtlich des Designs: Mit dem Karomuster und den Schleifchen sieht dein Spatz beim Schlafen einfach zuckersüß aus.

 

Die drei besten Pucksäcke von SwaddleMe, smileBaby und BaBiBa im Test & Vergleich

Pucksack SwaddleMe

Der SwaddleMe Pucksack aus 100 % Baumwolle ist aus dem typischen SwaddleMe-Stoff gefertigt und fühlt sich an wie ein T-Shirt oder Baby-Body. Dein Schatz ist somit in den kuscheligen, dünnen Stoff gepuckt und schwitzt darin nicht. Mit den Klettverschlüssen ist dein Kleines ganz schnell fertig gepuckt. Das Designangebot ist sehr vielfältig: Du erhältst den Pucksack ganz leger in den Farben blau, grün, natur, rosa oder auch etwas ausgefallener mit lustigem Dschungel-, Fußball-, Streifen und Leopardenmotiven. Den SwaddleMe Pucksack bekommst du je nach Design ab 19,95 €.

 

Pucksack smileBaby

Der smileBaby Pucksack ist auch aus 100 % Baumwolle gefertigt und dein Baby wird dieses kuschelig-weiche Nest lieben. Auch smileBaby arbeitet mit Klettverschlüssen, sodass sie supereinfach zu handhaben sind. Den Pucksack erhältst du in einem farbenfrohen Design: Du kannst zwischen hellblau, dunkelblau, rosa und grün und zwischen den Größen 0-4 Monate und 4-9 Monate wählen. Für 14,89 € ist dieser Pucksack ein echtes Schnäppchen.

 

Pucksack BaBiBa

Platz 3 in dem babys10 Test belegt das Baby Pucksack 3er Set von BaBiBa. Die Pucksäcke sind aus einer Premium Baumwolle verarbeitet und mit extra festen Klettverschlussnähten versehen, welche deinem Schatz die nötige Stabilität in dem Nest geben. Das Set ist farblich wunderbar aufeinander abgestimmt. Den BaBiBa bekommst du ab 39,97 €.

 

Wo Pucksack kaufen

Pucksäcke von bekannten Herstellern wie Ergobaby, SwaddleMe oder Alvi kannst du online bei Amazon, Dawanda oder Babymarkt bestellen. Der Drogeriemarkt dm bietet auch immer wieder günstige Pucksäcke an, die entweder online bestellbar sind, oder die du in den Geschäften vor Ort kaufen kannst.

 

Pucksack selber nähen


Wenn du kreativ bist, Spaß am Basteln hast und dir die angebotenen Pucksäcke nicht individuell genug sind, kannst du ganz einfach selber einen Pucksack für dein Baby nähen, stricken oder häkeln.

Wenn du schon eine passende Idee hast, aber nicht ganz genau weißt, wie du sie umsetzen sollst, hilft Google dir mit kostenlosen Schnittmustern und Häkelanleitungen für deinen Pucksack weiter. Auch in Freebooks findest du sämtliche Angaben mit den Maßen für deinen ganz besonderen Pucksack. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Selbst gestrickte oder genähte Pucksäcke sind definitiv etwas ganz besonderes und du kannst stolz auf dein Ergebnis sein.

Ob ein Pucksack mit Sternen, Bären oder Punkten, du kannst deinen Pucksack ganz individuell nach Babys und deinen Bedürfnissen gestalten und von der Größe her perfekt an die deines Lieblings anpassen. Schöne, farbenfrohe Stoffe kannst du günstig bei Ikea, anderen Onlineshops oder im Stoffladen bei dir um die Ecke kaufen.

nach oben