Die 10 besten Trinklernbecher Test & Vergleich 2017




Die zehn besten Trinklernbecher

Nr. Bild Produktinfo Shop
1. MAM 62838211 – Trainer + 220 ml für Jungen Amazon
2. NUK 10255281 Easy Learning Starter Cup weiche Silikontrinktülle, auslaufsicher für Kinder ab 6 Monaten, 200 ml, violett Amazon
3. Philips Avent SCF782/15 Trinklernbecher 260ml, Flaschenverschluß- blau Amazon
4. Doidy Cup 10076 Trinklernbecher, blau Amazon
5. NUK 10255271 Magic Cup 250 ml, neuartiger Trinkrand, abdichtende Silikonscheibe, ab 8 Monaten, aus Polypropylen, pistazie Amazon
6. NUK 10215150 First Choice Trinklern-Flasche Disney Winnie aus PP 150ml, mit Soft-Trinktülle aus Silikon ab 6 Monate, auslaufsicher, BPA frei, grün Amazon
7. NUK 10225110 Trinklern-Set mit je 1x Starter-, Magic- und Fun Cup, je 1x gratis Ersatz- Trinktülle und Trinkhalm Amazon
8. Munchkin Miracle 360 Trinklernbecher, 207 ml, Farblich Sortiert Amazon
9. MAM Babyartikel 67018320 Starter Cup, 150 ml, neutral Amazon
10. BabyNova Stehauftasse Trinklerntasse Pink, Grün oder Blau Amazon


Die Zeiten, in denen du deinen kleinen Schatz stillst oder mit der Flasche fütterst, sind irgendwann vorbei. Nur wie gewöhnst du dein Kind an einen ganz normalen Becher? Ohne dass bei jedem Versuch wieder der ganze Saft auf Babys frisch gewaschenem Strampler landet?

Die Lösung sind Trinklernbecher und Trinklernflaschen mit Sauger von Avent, NUK, MAM oder der Firma Tupperware. Trinklernbecher erleichtern den Übergang vom Stillen oder der Flasche zu einem Becher ungemein und sind für Mama, Papa und den kleinen Racker extrem sinnvoll und eine große Hilfe.

Im Trinklernbecher Test und Vergleich erfährst du, welche Trinklernflaschen von MAM, Avent und NUK am besten sind und du kannst dich u.a. darüber informieren, ab wann ein Trinklernbecher für dein Baby geeignet ist. Einige Trinklernbecher sind bereits ab dem 4. Monat zu verwenden, andere erst ab dem 6. oder 12. Monat.

 

Was ist ein Trinklernbecher und warum ist er so praktisch

Trinklernbecher sind für deinen kleinen Liebling extrem nützlich, weil er so in ein oder zwei Schritten an das Trinken aus einem Becher bzw. Glas gewöhnt wird. Für dich sind diese Trinklernbecher ebenfalls von Vorteil, weil du nicht ständig aufpassen musst, dass der Inhalt des Bechers auch tatsächlich in dem Mund deines Kindes und nicht auf der Kleidung, dem Sofa oder auf dem Teppich landet.

Durch eine Trinklerntasse kann dein Kind das Trinken aus einem Becher eigenständig und ohne große Hilfe spielerisch lernen und seine motorischen sowie koordinativen Fähigkeiten trainieren: Der Greifreflex und die Hand-Augen-Koordination werden durch einen Trinklernbecher ebenfalls zusätzlich gefördert und stimuliert.

Die Griffe der meisten Becher sind ergonomisch geformt, extra-klein und rutschsicher, so dass sie perfekt für die kleinen Patschehände deines Lieblings geeignet sind. Da die Lerngriffe außerdem zum selbstständigen Trinken animieren, wird das Trinken aus dem eigenen Becher ganz schnell zu einem kleinen Erfolgserlebnis für deinen kleinen Sprössling.

 

Trinklernbecher, Schnabeltassen & Co

Bei Trinklernflaschen hast du verschiedene Systeme zur Auswahl, die deinem Kind das selbstständige Trinken aus einem Becher beibringen und den Wechsel von der Brust oder der Flasche ungemein erleichtern werden. Für Babys ab dem 4. oder 6. Monat sind eher Trinklernbecher mit einem Sauger und einem Trinkschnabel bzw. Trinktülle geeignet, für Kinder ab 12 Monaten kann auch auf Trinklerntassen mit Ventil zurückgegriffen werden.

Worin sich diese Trinklernbecher genau unterscheiden und warum einige Becher erst ab dem 4., 6. bzw. 12. Monat verwendet werden sollten, erfährst du jetzt.

 

Trinklernflasche mit Sauger & Trinkschnabel von MAM & NUK

Die Trinklernbecher von MAM bspw. sind so konzipiert, dass dein Liebling das Trinken aus einem Glas in zwei Schritten erlernt. Der Sauger des Trinklernbechers ist tropffrei, ganz egal, wie dein Kind den Becher auch halten mag, die Flüssigkeit bleibt genau da, wo sie sein soll: im Becher und nicht auf dem Fußboden. Die besondere Form des Saugers sorgt für ein angenehmes Trinkgefühl und dein Baby wird ganz stolz sein, alleine aus einem Becher trinken zu können.

Im zweiten Schritt ersetzt du den Sauger durch einen Trinkschnabel, der dank seiner weichen Oberfläche auch perfekt bei ersten Zähnchen verwendet werden kann. Der Trinkschnabel ist so konzipiert, dass dein Kind selbst bestimmen kann, ob es schnell oder langsam trinken möchte. Der Trinkschnabel hat zwar kein Ventil, ist aber wegen der Schlitzöffnungen dennoch auslaufsicher.

 

Ab wann Trinklernbecher

Auch andere Hersteller wie NUK bieten praktische Trinklernbecher mit auslaufsicherer Soft-Trinktülle aus weichem Silikon an. Diese Becher sind ab dem 4. bzw. 6 Monat geeignet.
Wenn dein Kind älter wird und schon besser mit einem Trinklernbecher umgehen kann, sind auch Schnabeltassen, die nicht immer auslaufsicher sind, eine perfekte Alternative zu einem Glas. Schnabeltassen sind ab ca. dem 9. oder 12. Monat zu empfehlen. Die Firmen Tupperware, Nuby und Lässig haben bspw. viele bunte Trinkbecher mit einer Schnabelöffnung im Angebot, aus denen dein Kind super trinken kann.

Die Altersangaben der Hersteller sind nur Empfehlungen. Es hängt ganz von der Entwicklung, dem Geschmack und den Vorlieben deines Schatzes ab, ab wann und aus welchem Becher er am liebsten trinken möchte.

 

Trinklernbecher mit Ventil von Philips Avent & NUK

Philips Avent und NUK haben einen ganz besonderen Trinklernbecher im Sortiment, der über ein Silikonventil bzw. eine Silikonscheibe verfügt. Dein Kind kann dank des speziellen, auslaufsicheren Ventils ein ganz natürliches Trinken ohne Strohhalm, Sauger oder Schnabelaufsatz erlernen. Der Trinkrand des Bechers ist so entwickelt worden, dass dein kleiner Liebling am gesamten Rand trinken kann. Dein Kind wird sich bestimmt darüber freuen, wenn es schon (fast) genauso gut aus einem Glas trinken kann wie Mama und Papa.

Dein Baby kann seine Lippen überall an dem Becher ansetzen und erst durch den Lippenkontakt wird das Ventil dieses tollen Trinklernbechers herunter gedrückt und damit geöffnet. Dein Kind wird somit von Anfang an dabei unterstützt, richtig und ohne andere Hilfsmittel zu trinken. Die abgedichtete Silikonscheibe bzw. das Ventil verhindern, dass dein kleiner Schatz beim Trinken kleckert und der leckere Tee auf seiner Kleidung landet.

 

Ab wann Trinklernbecher

Die Trinklerntasse von Philips Avent ist nach Angaben des Herstellers ab einem Alter von 12 Monaten für dein Baby geeignet. Die praktischen Griffe an den Seiten des Bechers fördern zudem eigenständiges Trinken.

Der Magic Cup von NUK funktioniert mit einem ähnlichen Ventilsystem, verfügt aber nicht über die nützlichen Lerngriffe, so dass der Becher schwieriger von deinem Kind festgehalten werden kann. Laut NUK kann dieser Trinklernbecher ab dem 8. Lebensmonat deines Babys verwendet werden. Hier sind die Altersangaben von Philips Avent und NUK ein wenig widersprüchlich, da es deinem Kind zunächst einfacher fallen wird, den Becher mit Griffen festhalten und greifen zu können. Aber der Magic Cup von NUK ist mit allen Elementen der NUK Easy Learning Serie kompatibel, so dass du einfach Griffe oder eine Trinktülle als Aufsatz verwenden kannst.

Auch bei diesen Trinklernbechern gilt, dass sich nicht genau sagen lässt, ab wann diese für dein Kind geeignet sind, denn die Altersangaben sind auch bei diesen Bechern allenfalls Empfehlungen. Probier diesen Becher einfach aus und lass deinen kleinen Schatz entscheiden, ob er mit dem Becher zurechtkommt und in Zukunft daraus trinken möchte.

 

Wie Trinklernbecher angewöhnen

Bei einigen Kindern kann es durchaus vorkommen, dass sie mit bestimmten Saugern, Schnabeltassen und Trinklernbechern nicht zurechtkommen und einfach nicht daraus trinken wollen. Leider gibt es dafür kein Patentrezept, hier hilft nur ausprobieren.

Aber da du dank MAM, NUK und Avent unglaublich viele verschiedene Trinklernflaschen zur Auswahl hast und wischen Trinklerntassen mit Saugern, weichem oder hartem Trinkschnabel, Flaschen mit und ohne Strohhalm und zwischen Trinklernbechern mit Ventilen wählen kannst, wird garantiert ein Becher für deinen Schatz dabei sein.

 

Worauf du bei einer Trinklernflasche achten solltest

Bei allen Trinklernbechern solltest du darauf achten, dass sie aus BPA-freien Materialien gefertigt und somit ungefährlich für deinen kleinen Schatz sind. Bei den bekannten Marken wie NUK, Philips Avent, MAM und Co musst du dir deswegen keine Sorgen machen und kannst diese Becher bedenkenlos verwenden.

Griffe an der Seite und eine breite Öffnung sind von Vorteil. So lässt sich der Trinklernbecher leichter füllen und besser reinigen. Verfügt der Trinklernbecher über einen Sauger, sollte dieser weich und leicht auszutauschen sein, insbesondere wenn dein Kind gerne darauf herum kaut. Eine Verschlusskappe ist nicht nur praktisch, sondern sorgt vor allem unterwegs für einen sicheren und hygienischen Transport.

Wer lieber einen Trinklernbecher ohne Plastik haben möchte, findet aus dem Hause NUK eine Flasche aus hochwertigem Edelstahl. Dieser Becher ist besonders langlebig und kann Getränke wunderbar kalt und warm halten. Egal, ob aus Glas, Plastik oder Edelstahl – spülmaschinenfest sollten die Trinklernbecher in jedem Fall sein, denn dann wird dir das lästige Abwaschen erspart.

 

Wie lange Trinklernbecher verwenden

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, zumal es deinem Schatz auch nicht schadet, wenn er seinen geliebten Becher ein bisschen länger benutzt. Manche Kinder trinken schon mit 18 Monaten aus einem normalen Glas, andere erst ab dem zweiten Lebensjahr. Am besten gewöhnst du deinen Nachwuchs langsam an einen normalen Becher. Wenn ihr beispielsweise zusammen am Tisch sitzt, kannst du deinem Baby wunderbar dabei helfen, aus einem Glas zu trinken. Und wenn doch etwas danebengeht, ist es nicht so schlimm und landet nur auf dem Tisch.

Unterwegs im Auto, bei einem Spaziergang im Kinderwagen oder zuhause für zwischendurch eignen sich Trinklernbecher auch dann noch, wenn dein Kind schon älter ist. Diese Trinklernflaschen sind einfach praktisch, weil nichts auslaufen kann und im Sommer auch keine Insekten in das Trinkgefäß fliegen können.

 

Die drei besten Trinklernbecher im Test

Aus welcher Trinklerntasse dein Kind am liebsten trinkt, musst du einfach ausprobieren. Babys10 stellt dir die drei Testsieger vor, so dass du garantiert mit einer dieser Trinklernflaschen einen Volltreffer landen wirst.

 

MAM Trainer+

Der MAM Trainer+ ist für dein Baby bereits ab dem 4. Monat geeignet und somit lernt dein kleiner Schatz das Trinken schon ganz früh an seiner ersten eigenen Trinklerntasse. Der Sauger ist extrem weich und tropffrei, so kann nichts danebengehen. Durch die besondere Form des Saugers ist diese Trinklernflasche optimal dafür ausgelegt, den Übergang vom Stillen oder der Fläschchennahrung auf ein Trinkglas zu erleichtern. Die Griffe sind rutschfest und perfekt für kleine Babyhände geeignet. Wenn dein Kind etwas älter wird, kannst du den Sauger durch einen Trinkschnabel ersetzen.

Der Trinklernbecher aus dem Hause MAM ist selbstverständlich BPA-frei, spülmaschinengeeignet und lässt sich dank der breiten Öffnung leicht mit Tee, Milch oder anderen Getränken befüllen und ist auch per Hand problemlos zu reinigen.

 

Easy Learning Starter Cup von NUK

Der Easy Learning Starter Cup von NUK ist ebenfalls auslaufsicher und verfügt über einen besonders weichen Silikonsauger. Auch dieser Becher ist für den Übergang von der Flasche oder der Brust zum ersten eigenen Trinkgefäß entwickelt worden. Der Sauger ist anders als der von MAM geformt und vielleicht somit der ideale Aufsatz für deinen kleinen Schatz. Dieser Becher ist ebenso wie die anderen Testsieger sehr stabil und kann auch auf den Boden fallen oder den ersten Weitwurfübungen deines Babys standhalten, ohne dabei kaputt zu gehen. Der Trinklernbecher ist spülmaschinenfest und BPA-frei.

 

Avent Trinklernbecher SCF782

Wenn dein Sprössling mit den herkömmlichen Trinklernbechern mit Sauger oder einem Schabelaufsatz nicht zurechtkommt, solltest du definitiv den Avent Trinklernbecher mit 260 ml Fassungsvermögen oder alternativ den Magic Cup von NUK ausprobieren. Der Becher ist so gestaltet, dass dein Baby seine Lippen überall an dem Becher ansetzen kann und erst durch den Lippenkontakt bzw. durch das Sagen das Ventil geöffnet wird und Flüssigkeit aus dem Becher kommt.

Selbst wenn die Trinklerntasse aus Versehen vom Tisch gefegt oder mit Absicht bei einem kleinen (oder größeren) Wutanfall vom Hochstuhl fallen gelassen wird, läuft nichts aus und es geht höchstens ein Tropfen daneben.

Der Avent Trinklernbecher ist BPA-frei, schnell auseinander gebaut und in der Spülmaschine verstaut.

 

Wo Trinklernflasche kaufen

Trinklernbecher von MAM, Philips Avent und NUK in den gängigen Größen 200, 220, 260 oder 340 ml kannst du jeden Drogeriemarkt wie Rossmann, dm oder Müller kaufen. Bei Amazon und anderen Onlineshops ist die Auswahl etwas größer und du kannst auch Trinklernflaschen mit 150 oder 250 ml Fassungsvermögen von Doidy Cup, Ikea, Nuby, Chicco, Munchkin oder die 1a TUPPER Kindertrinklerntasse von Tupperware kaufen. Außerdem kannst du bei Amazon die passenden Ersatzsauger für den Trinklernbecher ganz einfach dazu bestellen.

nach oben